0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Ein Kieler Forschungsteam um Marco Liserre, Professor für Leistungselektronik, hat den Prototyp eines intelligenten Transformators entwickelt, der den Stromfluss steuert.
Siekmann, CAU

Ein Kieler Forschungsteam um Marco Liserre, Professor für Leistungselektronik, hat den Prototyp eines intelligenten Transformators entwickelt, der den Stromfluss steuert.

Die Verkehrswende setzt auf die Abkehr vom Verbrennungsmotors zugunsten der Elektromobilität. Die zunehmende Zahl an Elektroautos wird Auswirkungen auf das Stromnetz haben, denn das gleichzeitige Laden von E-Autos zu Stoßzeiten kann zu Spitzenlasten und somit zu Versorgungsengpässen führen. Eine Modernisierung der Stromnetze ist also unumgänglich.

Wissenschaftler aus Kiel forschen aktuell an einer Lösung des Problems. Die Arbeitsgruppe Leistungselektronik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat auf der Basis von Leistungshalbleitern aus Siliziumkarbid den Prototyp eines Smart Transformators entwickelt, der den Stromfluss intelligent steuern soll.

Modularer Aufbau soll kostengünstigen Einsatz gewährleisten

Der Smart Transformator soll v.a. bei der besseren Integration von Elektroauto-Ladestationen ins Stromnetz eine Rolle spielen. Die neuen Komponenten aus der Leistungselektronik sollen dazu beitragen, den Strom bedarfsgerecht zu verteilen und so das Energienetz besser zu steuern, wodurch Überlastungen und Ausfällen vermieden werden sollen.

Der Smart Transformator könne ohne hohe Energieverluste Mittelspannung in Niederspannung transformieren und dabei zusätzlich einen Gleichstromanschluss ermöglichen. Durch einen modularen Aufbau sei die Neuentwicklung wartungsfreundlich und lassen sich kostengünstig für verschiedene Einsatzmöglichkeiten skalieren. Mit einem Teil des Prototyps, der im Rahmen des europäischen Forschungsprojekts HEART (Highly Efficient And Reliable smart Transformer) entwickelt wurde, sind die Kieler Forscher auf der kommende Woche startenden Hannover Messe vertreten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

29.01.2018 - 10:21

Die EEBUS Initiative e. V. hat nach eigenen Angaben eine technische Lösung für den laut einer Studie der TU München und der Beratungsfirma Oliver Wyman drohenden „E-Mobilitäts-Blackout“ (so der Titel der aktuellen Studie) entwickelt.

30.04.2018 - 08:10

Auf der Hannover Messe hat ein Forschungsteam vom Institut für Materialwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) gemeinsam mit dem Anlagenhersteller RENA Technologies einen neuen Lösungsansatz für effizientere Elektroauto-Akkus präsentiert. Ziel ist die Entwicklung von Anoden aus 100 Prozent Silizium.

14.03.2018 - 08:59

Die Zunahme von erneuerbaren Energien und Elektromobilität stellt neue Anforderungen an die Stabilität des Stromnetzes. In welcher Weise Elektroautos in diesem Zusammenhang eine positive Rolle spielen können, wird nun in einem gemeinsamen Pilotprojekt von TenneT, The Mobility House und Nissan untersucht.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

2018 05 22 bike energy logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!