Freitag, 12 Januar 2018 09:52

Naturstrom beliefert E-Wald-Ladestationen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
E-Wald Kunden tanken ab sofort Naturstrom. E-Wald Kunden tanken ab sofort Naturstrom. E-WALD GmbH

Seit Anfang 2018 beliefert der Ökostromanbieter Naturstrom die mehr als 110 Ladestandorte des bayerischen Elektromobilitätsdienstleisters E-Wald. Infolge dieser Kooperation ist das Netz der von Naturstrom versorgten Stromtankstellen auf mehr als 400 Standorte angewachsen. Die E-Wald-Ladestationen verfügen zumeist über mehrere Ladepunkte zum Laden von Elektroautos.

„Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der nachhaltigen Verkehrswende – wenn der Strom aus erneuerbaren Energien stammt. Damit Fahrer von Elektroautos auswärts umweltfreundlich nachladen können, muss auch die rasant wachsende Anzahl öffentlich zugänglicher Ladesäulen mit Strom aus erneuerbaren Energien beliefert werden“, betont Naturstrom-Vorstand Oliver Hummel. Der Ökostrom des Düsseldorfer Unternehmens ist zertifiziert mit dem Grüner Strom Label, dem Gütesiegel der Umweltverbände BUND und NABU.

Bayerisches Unternehmen auf Wachstumskurs

Die E-Wald GmbH ist nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojekts im bayerischen Wald mittlerweile nach eigenen Angaben zum Marktführer in Deutschland bei der Konzeptionierung und Realisierung von Bürgerauto-Projekten sowie bei E-Carsharing-Projekten für Firmen und Kommunen aufgestiegen. Zudem widmet sich das Unternehmen, das jüngst zu den wachstumsstärksten Deutschlands gekürt wurde, dem Aufbau und Betrieb von Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Deutschlandweit betreibt E-Wald über 1.000 Ladepunkte.

Ähnliche Artikel

  • BDEW Ladesäulen-Erhebung: auf 9 Elektroautos kommt 1 öffentlicher Ladepunkt BDEW Ladesäulen-Erhebung: auf 9 Elektroautos kommt 1 öffentlicher Ladepunkt

    Der  BDEW hat seine Ladesäulen-Erhebung nach Bundesländern und Städten aktualisiert. Demnach gibt es aktuell insgesamt fast 11.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte in Deutschland – demgegenüber stehen rund 99.600 voll- oder teilelektrisch betriebene Autos (Quelle: VDA, Stand Juni 2017). Unter den Städten gibt es in puncto Ladeinfrastruktur einen eindeutigen Spitzenreiter.

  • Sortimo verwirklicht größte Schnellladestation in Zusmarshausen Sortimo verwirklicht größte Schnellladestation in Zusmarshausen

    Im Süden Deutschlands entsteht aktuell der größte Schnellladestandort des Landes: Im Sortimo Innovationspark Zusmarshausen an der A8 werden Ladeinfrastruktur mit regionalem Energiemanagement und digtialem Einkaufs- und Arbeitserlebnis effizient verzahnt. Die Idee hinter dem Konzept richtet sich vor allem an Durchreisende mit E-Fahrzeugen, soll aber gleichzeitig auch eine nachhaltige Investition in die bayerische Region sein.

  • Brancheneinschätzung: Stromnetze in Süddeutschland noch nicht auf Elektroautos vorbereitet Brancheneinschätzung: Stromnetze in Süddeutschland noch nicht auf Elektroautos vorbereitet

    Noch ist die Zahl der Elektroautos auf Deutschlands Straßen sehr überschaubar, die Auswirkungen auf die Stromnetze sind entsprechend gering. Die Situation könnte sich aber bereits in einigen Jahren ändern, wenn sich der forcierte Durchbruch der Elektromobilität vollzieht. Darauf müssen die Netzbetreiber vorbereitet sein – noch ist scheinbar einiges zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!