Mittwoch, 20 September 2017 10:28

Camel Group steigt bei Rimac ein

Die chinesische Camel Group, einer der größten asiatischen Batterieproduzenten, investiert 30 Millionen Euro in den kroatischen Elektroauto-Hersteller und Zulieferer Rimac Automobili. Laut Rimac handelt es sich dabei um das bisher größte Einzelinvestment. 10 Prozent davon sollen auf die Rimac-Tochter Greyp Bikes entfallen, die High-Performance-E-Bikes produziert.

Freigegeben in Wirtschaft

Videoaufnahmen von Straßenrennen mit Teslas gibt es zuhauf im Internet. Meist gewinnt das Elektroauto eindrucksvoll. Hier aber tritt das Model S P90D mit Ludicrous Mode gegen den Elektrosupersportler Rimac Concept_One an – und verliert gnadenlos. Danach stellt sich das Concept_One gegen den LaFerrari - der LaFerrari ist das aktuelle Spitzenmodell der italienischen Sportwagenschmiede und der erste Ferrari mit serienmäßigem Hybridantrieb...das Ergebnis ist eindeutig.

Freigegeben in Lifestyle

Greyp G12S – so heißt das neue Super-E-Bike, das das ungarische Unternehmen Greyp Bikes am vergangenen Wochenende auf dem E-Bike-Festival in Dortmund präsentierte. Greyp bikes ist ein Tochterunternehmen von Rimac Automobili und der Nachfolger des nach Unternehmensangaben bereits sehr erfolgreichen Greyp G12 soll so etwas wie einen Concept_One auf 2 Rädern darstellen.

Gestern haben wir einige elektrifizierte Fahrzuge vorgestellt, die aktuell in Genf präsentiert werden. Natürlich sind auf der traditionsreichen Automesse viele weitere elektromobile Neuheiten zu sehen. Darunter auch der Plug-in-Hybrid Kia Optima PHEV, der ab Ende dieses Jahres in Europa erhältlich sein wird. Der erste Plug-in von Kia kombiniert eine 50 kW / 68 PS E-Maschine mit einem 115 kW / 156 PS 2,0-Liter-Benziner, die es auf eine Systemleistung von 151 kW / 205 PS bringen. Im rein elektrischen Betrieb soll eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h sowie eine Reichweite von bis zu 54 Kilometer möglich sein. Den kombinierten Verbrauch beziffert Kia mit 1,7 Liter auf 100 Kilometer.

Freigegeben in Veranstaltungen

Plug In Adventures hat sich auf dem Salon Privé den Concept_One des kroatischen Herstellers Rimac Automobili von einem Unternehmensmitarbeiter erklären lassen – und durfte auch mal hinter dem Steuer Platz nehmen (aber nicht fahren...).

Freigegeben in Lifestyle

Der kroatische Sportwagen-Hersteller Rimac ist bisher vor allem durch seinen Elektro-Boliden Rimac Concept One bekannt, welcher mit mehr als 1.000 PS nach Firmenangaben den Titel „schnellste Elektroauto der Welt“ hält. Jedoch verbaut Rimac bereits seit 2013 sein Know-How auch in elektrischen Zweirädern, namentlich dem Pedelec Greyp G12.

Wie die kroatische Sportwagenschmiede Rimac mitteilt, erhält der GreenTec Campus im nordfriesischen Enge-Sande einen der begehrtern (und extrem teuren) Elektrosportler. Laut Rimac handelt es sich um einen von bislang nur 8 Concept_One weltweit. Besitzer der europäischen Edition des Concept_One wird Marten Jensen von der GreenTec GmbH. Der GreenTec Campus ist keine Universität, sondern ein knapp 130 Hektar großer "grüner Gewerbepark", der sich auf die Ansiedlung von Unternehmen aus dem Bereich regenerativer Energien spezialisiert hat.

Dass Elektroautos nicht nur klein und vernünftig sein müssen, sondern auch Spaß machen und alle Kriterien eines Sportwagens erfüllen können, ist spätestens seit dem Tesla Roadster allgemein bekannt. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe elektrisch betriebener Sportwagen auf dem Markt, meist aus kleineren Schmieden und zu entsprechend hohen Preisen. Eine herausgehobene Stellung unter dieser neuen Generation von E-Sportlern dürfte der Rimac Concept One einnehmen, der erste große Wurf des neuen kroatischen Herstellers Rimac Automobili, der erst vor wenigen Jahren von dem jungen Entwickler Mate Rimac gegründet wurde.

Freigegeben in Fahrzeugvorstellungen
Montag, 20 Mai 2013 14:23

Super-Elektroauto in Osnabrück

Der Rimac Concept One ist schon vor seinem anvisierten Markteintritt im kommenden Jahr so etwas wie eine Legende: Kein anderes Elektroauto verspricht so hohe Beschleunigungswerte, so viel PS und Reichweite – und einen für alle Normalverdiener unerschwinglichen Kaufpreis. 1 Million Dollar, also über 750.000 Euro, wird der Elektro-Sportwagen kosten, der in nur 2,8 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und eine Spitzengeschwindigkeit von 305 km/h erreichen soll. Außergewöhnlich ist auch die versprochene Reichweite: Je nach Fahrweise soll der Rimac Concept One erst nach bis zu 600 Kilometern die nächste Ladesäule ansteuern müssen.

Freigegeben in Veranstaltungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!