Die Fenecon GmbH ermöglicht im Rahmen einer Sonderaktion Kommunen und Städten die Möglichkeit, einen vergünstigten Testbetrieb mit Elektrobussen von BYD durchzuführen. Der Hersteller von Stromspeichersystemen ist Technologie- und Vertriebspartner des chinesischen Fahrzeugherstellers BYD. Kommunen mit "konkretem Interesse" können den 12 Meter langen Niederflurwagen bis zum 30. März 2018 zu speziellen Konditionen testen.

Wie das Handelsblatt meldet, hat XCharge bereits Ende des vergangenen Jahres Gespräche mit BMW sowie dem Tankstellenanbieter Total geführt. Punkten will XCharge beim Eintritt in die europäischen Märkte mit einem Preis von nur 5.000 Euro pro Schnellladesäule.

Freigegeben in Wirtschaft

Zum Jahresende hat die chinesische Millionenmetropole Shenzhen über 1.000 neue Elektrobusse der Marke BYD angeschafft. Damit elektrifiziert die Heimatstadt von "Build Your Dreams" innerhalb von nur wenigen Jahren ihren ÖPNV vollständig. Mit inzwischen über 16.000 Strom betriebenen Fahrzeugen im öffentlichen Verkehr stellt Shenzhen gleichzeitig die größte Flotte der Welt.

Freigegeben in Wirtschaft

Mit der Anschaffung sind 60 Prozent der Busflotte von MZK Zielona Góra, dem lokalen ÖPNV-Betreiber, Elektrofahrzeuge. Aufgeladen werden die Busse nachts im Depot sowie tagsüber an elf Busterminals, die über je 400 bis 800 Kilowattstunden verfügen. Insgesamt kann an 29 über die Stadt verteilten vollautomatischen Ladepunkten Strom getankt werden.

Freigegeben in Wirtschaft

Autonomes Fahren wird in urbanen Zentren bereits vielerorts getestet. Als Modellstandort im ländlichen Raum möchte sich bald auch Nordfriesland einbringen. Bereits ab 2018 sollen Busse ohne Fahrer abseits der Stadt zum Einsatz kommen.

Freigegeben in Wirtschaft
Donnerstag, 03 August 2017 06:01

Brüssel baut Elektrifizierung des ÖPNV aus

Mit der Bestellung von 7 E-Bussen bei dem polnischen Hersteller Solaris hat Brüssels größter Verkehrsbetreiber STIB einen weiteren Baustein der städtischen Elektrifizierungspläne gelegt. Erklärtes Ziel der belgischen Hauptstadt und EU-Metropole ist es, noch vor 2030 einen rein elektrischen ÖPNV zu haben.

Freigegeben in Politik

Auf dem laufenden GTI-Treffen am Wörthersee (– 27. Mai) haben VW-Azubis das in 9-monatiger Arbeit umgebaute Showcar Golf GTI First Decade präsentiert, das einen 300 kW/410 PS Motor an den Vorderrädern mit einer 48 Volt-E-Maschine im Heck kombiniert. Der GTI verfügt über einen reinen e-Modus zum Aus- und Einparken sowie für kurze Fahrten...eine Serienfertigung ist eher unwahrscheinlich.

Freigegeben in Wochenrückblick

Nach der Kaufprämie für Elektroautos wird wahrscheinlich ein weiterer finanzieller Anreiz zur Förderung der Elektromobilität eingeführt: Auf ihrem Treffen hat sich die Umweltministerkonferenz vergangene Woche einstimmig für die Förderung von Elektrobussen für den ÖPNV durch die öffentliche Hand ausgesprochen.

Freigegeben in Politik

Eine aktuelle Systemstudie des gemeinnützigen Vereins trolley:motion und der TU Dresden stellt nach eigenen Angaben erstmals technische, betriebliche, wirtschaftliche und ökologische Aspekte von Stadtbussystemen gegenüber. Dabei wurde der aktuelle Entwicklungsstand von reinen E-Bussen, Hybridbussen und Brennstoffzellenbussen erhoben, analysiert und bewertet.

Freigegeben in Forschungsprojekte

Mit der Linie 133 hat Köln bereits eine rein elektrische Buslinie. Wie die Kölner Rundschau nun berichtet, plant die Domstadt, in nur 6 Jahren fast alle Innenstadtlinien mit Elektrobussen zu bestücken. Insgesamt wollen die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) für rund 30 Millionen Euro 50 E-Busse anschaffen.

Freigegeben in Politik
Seite 1 von 10

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!