0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
pixabay.com

Die maltesische Verkehrsbehörde hat ihr Fördersystem für Elektroautos ausgeweitet: Während bisher nur Privatpersonen in den Genuss eines staatlichen Kaufzuschusses kamen, können nun auch Unternehmen und registrierte NGO's Subventionen beim Kauf von Elektroautos erwarten. Mit dem Förderprogramm will die Regierung des kleinen Inselstaats die Zahl alter Autos verringern – auf die rund 425.000 Einwohner Maltas kommen über 300.000 Fahrzeuge, darunter etwa 230.000 Autos.

7.000 Euro gibt es bei der Zulassung eines neuen Elektroautos oder Plug-in-Hybriden mit einer elektrischen Reichweite von mindestens 80 Kilometern – wenn dafür im Gegenzug ein mindestens 10 Jahre altes Auto verschrottet wird. Immerhin noch 4.000 Euro erhalten diejenigen, die ein neues E-Auto kaufen und zuvor kein Auto hatten bzw. keines verschrotten. Die selbe Summe wird auch an Käufer gebrauchter Elektroautos gezahlt, sofern die Emobile zuvor nicht in Malta registriert waren. Weitere Initiativen, die die Elektromobilität in Malta voranbringen sollen, will die Regierung in den kommenden Wochen vorstellen.

Weitere Infos zu dem aktuellen Elektrofahrzeug-Förderprogramm finden Sie hier.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

13.11.2015 - 13:32

Auf der Umweltministerkonferenz in Augsburg sollen die Umweltminister der Bundesländer einen neuen Vorstoß zur effektiveren Förderung der Elektromobilität in Deutschland fassen: Nach Informationen der dpa soll ein parteiübergreifender Beschluss gefasst werden, der die Bundesregierung dazu auffordert, Maßnahmen zu ergreifen, den Absatz von Elektroautos mit Subventionen für die Käufer anzukurbeln.

26.07.2016 - 09:47

Mit einem Umweltbonus von bis zu 4.000 Euro, der von einigen Herstellern sogar noch aufgestockt wird, sollten die Elektroauto-Verkäufe in Deutschland stark anziehen. So der Plan der Politik. Bisher ist die Nachfrage jedoch vorsichtig formuliert: ausbaufähig.

21.03.2017 - 10:05

Seit rund einem Jahr bietet Tesla das Model S auch mit 60 kWh Akku an, um eine vergleichsweise günstige Einstiegsversion der Elektrolimousine auf dem Markt zu haben – nach einer Ausgliederung diverser Ausstattungselemente in ein „Komfortpaket“ ist es Tesla sogar gelungen, das Model S 60 in der Liste der förderfähigen Elektroautos zu platzieren.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!