Donnerstag, 18 Mai 2017 11:46

Stuttgart setzt auf Elektroautos von Renault

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Stuttgart setzt auf Elektroautos von Renault Renault

Wenn es um Stau und Smog in Innenstädten geht, fällt meist Stuttgart als Negativbeispiel. Dies ist einer der Gründe, warum die Stadtverwaltung der baden-württembergischen Landeshauptstadt entschieden hat, ihren gesamten Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge umzustellen. Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten hat die Stadt nun ihre erste Großbestellung getätigt und 44 Elektroautos bei Renault geordert.

Die erste Bestellung in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro setzt sich demnach aus 32 Elektro-Kleintransportern vom Typ Kangoo Z.E. sowie 12 Elektroautos vom Typ ZOE zusammen. Die Elektrofahrzeuge sollen in diesem und im nächsten Jahr ausgeliefert werden. Voran ging eine europaweite Ausschreibung, auf die sich angeblich aber nur 3 Autohäuser beworben haben sollen.

In einem nächsten Schritt muss nun die Ladeinfrastruktur an den Ämtern und Einrichtungen der Stadt ausgebaut werden. Dafür hat der Gemeinderat für dieses Jahr bereits 300.000 Euro an Mehrkosten bewilligt. In Kürze soll eine weitere Ausschreibung für Elektro-Zweisitzer folgen.
Kürzlich wurde gemeldet, dass auch die Taxis in Stuttgart in den kommenden Jahren auf Elektroantriebe umstellen sollen.

Ähnliche Artikel

  • Nachfrage nach Elektroauto-Kaufprämie steigt weiter Nachfrage nach Elektroauto-Kaufprämie steigt weiter

    Die Nachfrage entwickelt sich weiter positiv: Über 4.000 Mal wurde im Oktober ein Antrag auf Elektroauto-Kaufprämie beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt. Die Zwischenbilanz zum Antragsstand führt zum Stichtag 31.10.2017 genau 37.697 förderfähige Elektrofahrzeuge auf.

  • Größte Metropolen wollen gemeinsam Elektromobilität fördern Größte Metropolen wollen gemeinsam Elektromobilität fördern

    Die größten Städte der Welt, egal ob London, Mexiko-Stadt oder Los Angeles, haben alle ein gemeinsames Problem: Die wachsende Umweltproblematik infolge zunehmenden Verkehrsaufkommens. Die Bürgermeister von zwölf Groß- bzw. Megastädten haben nun öffentlich gemacht, wie sie diese ernsthafte Fragestellung unter vereinten Anstrengungen angehen und lösen wollen.

  • BDEW Ladesäulen-Erhebung: auf 9 Elektroautos kommt 1 öffentlicher Ladepunkt BDEW Ladesäulen-Erhebung: auf 9 Elektroautos kommt 1 öffentlicher Ladepunkt

    Der  BDEW hat seine Ladesäulen-Erhebung nach Bundesländern und Städten aktualisiert. Demnach gibt es aktuell insgesamt fast 11.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte in Deutschland – demgegenüber stehen rund 99.600 voll- oder teilelektrisch betriebene Autos (Quelle: VDA, Stand Juni 2017). Unter den Städten gibt es in puncto Ladeinfrastruktur einen eindeutigen Spitzenreiter.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!