Donnerstag, 06 Juli 2017 22:00

Frankreich: Ab 2040 nur noch Elektroautos

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Nach Aussage von Umwelminister Hulot werden schon in wenigen Jahren keine Fahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotor in Frankreich neu zugelassen. Nach Aussage von Umwelminister Hulot werden schon in wenigen Jahren keine Fahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotor in Frankreich neu zugelassen. von Olivier Tétard (Eigenes Werk)/CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

Frankreich stellt die Weichen für eine Zukunft ohne Verbrennungsmotor: Bereits ab 2040 sollen keine Fahrzeuge mehr mit Diesel- und Benzinmotor neu zugelassen werden. Dies gab Umweltminister Nicolas Hulot bei der Vorstellung der Klimaziele der neuen Regierung um Emmanuel Macron bekannt.

Die Vorhaben im Bereich E-Mobilität sind in einen größeren Zusammenhang zu setzen: Bis 2050 will der europäische Staat kilmaneutral werden. Sollte Frankreich dieses Ziel erreichen, so würde nur noch so viel CO2 abgegeben, wie gleichzeitig durch Bäume und Speichertechniken zurückgewonnen werden kann.

Präsident Macron hat zudem im Rahmen seines Wahlprogrammes eine Schließung der noch aktiven Kohlekraftwerke in Frankreich bis 2022 angekündigt. Wie die Tagesschau berichtet, sollen Arbeitnehmer mit geringem Lohn bei der Anschaffung von emissionsarmen Fahrzeugen größere finanzielle Unterstützung erhalten. Fahrer von Dieselautos hingegen erhalten ab 2022 keine steuerlichen Vorteile mehr.

Ähnliche Artikel

  • Das chinesische Start-up XCharge will auf dem deutschen und dem französischen E-Ladesäulenmarkt Fuß fassen Das chinesische Start-up XCharge will auf dem deutschen und dem französischen E-Ladesäulenmarkt Fuß fassen

    Wie das Handelsblatt meldet, hat XCharge bereits Ende des vergangenen Jahres Gespräche mit BMW sowie dem Tankstellenanbieter Total geführt. Punkten will XCharge beim Eintritt in die europäischen Märkte mit einem Preis von nur 5.000 Euro pro Schnellladesäule.

  • Wochenrückblick KW50: E-Panamera +++ Großauftrag +++ europäische Produktion Wochenrückblick KW50: E-Panamera +++ Großauftrag +++ europäische Produktion

    Hybrid-Performance: Nach Angaben von Porsche haben rund 60 Prozent aller neuen Panamera-Modelle, die seit Juni 2017 in Europa ausgeliefert wurden, einen Hybridantrieb. In Frankreich sind es 70 Prozent, in Österreich mehr als 80 Prozent und in Belgien sogar über 90 Prozent. In Norwegen bestellen 90 Prozent aller Panamera-Kunden ein Hybridmodell, in Finnland 85 Prozent. Den Anteil in Deutschland hat Porsche nicht verraten.

  • PSA und Nidec gründen E-Motor Joint Venture PSA und Nidec gründen E-Motor Joint Venture

    Der französische Autokonzern PSA (Peugeot, Citroën, DS, Opel) gründet mit der französischen Nidec-Tochter Nidec Leroy-Somer Holding, die zu den führenden E-Motorenherstellern in Frankreich gehört, ein Gemeinschaftsunternehmen zum Bau von Elektromotoren. Die Vereinbarung betrifft die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb "wettbewerbsfähiger" E-Motoren für Mildhybride, Plug-in-Hybride und reine Elektrofahrzeuge.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!