0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Geogast/CC-BY-4.0 via Wikimedia Commons

Das 300 Millionen Euro schwere Bundesförderprogramm für die Elektroauto-Ladeinfrastruktur hat den Segen der EU-Kommission erhalten. Gestern wurde das Programm des Bundesverkehrsministeriums genehmigt, mit dessen Hilfe bundesweit 15.000 Ladesäulen entstehen sollen.

Private Investoren, Städte und Gemeinden können vom 1. März 2017 an Förderanträge stellen. Aus dem Fördertopf sollen 200 Millionen Euro in den Aufbau von 5.000 Schnellladestationen fließen sowie 100 Millionen zur Errichtung von 10.000 Normalladern. Zu den förderfähigen Leistungen zählt auch der Netzanschluss und die Montage. Um eine Förderung zu erhalten, muss die Stromtankstelle öffentlich zugänglich sein und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Bundesverkehrsministeriums.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

07.06.2016 - 10:46

Wußten Sie, dass in Frankreich und China aktuell etwa gleich viele Ladestationen in Betrieb sind? Oder dass es in den Niederlanden eine viel höhere staatliche Förderung als in Deutschland gibt - was mit dazu beigetragen hat, dass in dem kleinen westlichen Nachbarland 2015 fast doppelt so viele Elektroautos neu zugelassen wurden als hierzulande?

09.11.2017 - 08:05

Im Zuge der Präsentation des neuen Klimaplans der EU hat Klimakommissar Miguel Arias Cañete eine kräftige Finanzspritze aus Brüssel für den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Aussicht gestellt. Ein dichteres, europaweites Netz an Stromtankstellen will die EU mit 800 Millionen Euro fördern.

26.09.2013 - 09:35

Palo Alto: Anschlüsse für Heimlader bei Neubauten Pflicht

 

Während in Deutschland noch über grundlegende Infrastrukturmaßnahmen sowie das Für und Wider von Förderungen diskutiert wird, geht in den USA eine Kommune schon einen Schritt weiter: Wie die San Jose Mercury News berichtete, hat der Stadtrat von Palo Alto Anfang dieser Woche einen einmütigen Entschluß gefaßt, der die Integration der Elektromobilität in die Bauordnung vorsieht. Demnach soll verpflichtend werden, alle neuen Bauvorhaben mit einem Anschluss für Homelader für Elektroautos auszustatten.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!