Freitag, 05 Januar 2018 12:38

Über die Hälfte der Neuwagen in Norwegen verfügen über alternative Antriebssysteme

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
In Norwegen sind Elektroautos von der Zahlungspflicht für Straße, Tunnel und Fähren ausgenommen. In Norwegen sind Elektroautos von der Zahlungspflicht für Straße, Tunnel und Fähren ausgenommen. By Quevaal (Own Work) [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons

2017 war in 52,2 Prozent der norwegischen Neuwagenzulassungen ein elektrischer oder teilelektrischer Antrieb verbaut. Das teilt der Informationsbeirat für den Straßenverkehr mit. Das skandinavische Land ist damit weltweiter Spitzenreiter beim Umstieg aufs Elektroauto.

Hybridfahrzeuge machten 31,3 Prozent der Neuzulassungen im Jahr 2017 aus, vollelektrische Fahrzeuge lagen bei 20,9 Prozent. Im Jahr 2016 betrugen die entsprechenden Werte 24,5 und 15,7 Prozent. Es ergibt sich also ein Anstieg der neuzugelassenen Stromer um zwölf Prozent.

„Niemand kommt auch nur in die Nähe“, so OFV-Chef Oeyvind Solberg Thorsen in Bezug auf den gesunkenen Anteil der Verbrenner. „Zum ersten Mal haben wir einen Anteil der fossilen Kraftstoffe von unter 50 Prozent.“

Für 2018 erwartet Thorsen einen weiteren Anstieg der neuzugelassenen Elektroautos auf 25 Prozent in Norwegen, das im Verhältnis zur Einwohnerzahl auch über die höchste Ladesäulendichte Europas (https://www.emobilitaetonline.de/news/ladeinfrastruktur/3751-ladeinfrastruktur-in-europa-norwegen-und-niederlande-haben-die-nase-vorn) verfügt.

Massive staatliche Förderung der Elektromobilität

Ursächlich für Norwegens Spitzenreiterrolle ist sicherlich die starke politische Förderung der emissionsarmen Fahrzeuge durch die Regierung: Als Fahrer eines elektrisch betriebenen Neuwagens ist man von den Kfz-Steuern größtenteils befreit und kann Tunnel, Straßen und Fähren, die ansonsten kostenpflichtig sind, genauso umsonst nutzen wie zahlreiche Parkplätze.

Die Anzahl der im Jahr 2017 für Norwegens Straßen registrierten Pkw-Neuzulassungen liegt laut N-TV bei 158.650. Das entspricht etwa der Hälfte der monatlich in Deutschland registrierten Autos.

Ähnliche Artikel

  • Taiwan will Elektro-Scooter fördern und Verbrenner verbieten Taiwan will Elektro-Scooter fördern und Verbrenner verbieten

    Taiwan will künftig verstärkte Anreize zur Beschaffung von Elektrorollern setzen. Zu diesem Zweck wird in den kommenden fünf Jahren die Installation von mehr als 3.300 Stationen zum Tausch bzw. zur Aufladung der Batterien staatlich subventioniert. Gleichzeitig will sich die Insel im Pazifik bereits in wenigen Jahren endgültig vom Verbrennungsmotor verabschieden.

  • Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse

    In Norwegen sind seit wenigen Tagen die ersten rein elektrischen BYD-Gelenkbusse Europas im Einsatz. Der Weltmarktführer aus China hat zunächst zwei der 18 Meter langen Fahrzeuge für den öffentlichen Nahverkehr der Hauptstadt Oslo bereitgestellt.

  • Flughafen Stuttgart stellt 33 neue Ladepunkte für Elektroautos zur Verfügung Flughafen Stuttgart stellt 33 neue Ladepunkte für Elektroautos zur Verfügung

    Sieben der bereits in Betrieb genommenen Anschlüsse gehören zu Schnellladesäulen, an denen E-Autos in kürzester Zeit aufgetankt werden können. Insgesamt stehen den Stuttgarter Flughafenbesuchern damit 48 Ladepunkte zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!