0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
pixabay.com

Seit Anfang 2017 müssen Emobilisten, die ihr Elektroauto auf der Arbeit kostenlos laden können, dies nicht mehr als geldwerten Vorteil versteuern. Allerdings: Wer mit seinem Elektrofahrrad zur Arbeit radelt, wird steuerlich schlechter gestellt als Elektroauto-Fahrer, wie die WirtschaftsWoche berichtet.

Das Wirtschaftsmagazin verweist auf eine Antwort des Bundesfinanzministeriums (BMF) an die Grünen, in der argumentiert wird, dass die Steuerbefreiung für Elektro-Kraftfahrzeuge gilt – Pedelecs mit einer Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h gelten nicht als Kraftfahrzeuge und sind daher nicht begünstigt. Dies entspreche auch nicht der Zielsetzung, so das BMF, zudem sei der Markt für E-Räder bereits sehr gut entwickelt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

17.11.2016 - 10:19

EN 50604-1:2016 – dies ist der Name einer neuen europäischen Norm, die für „Light Electric Vehicles“ (LEV) einen europaweit einheitlichen Qualitäts- und Sicherheitsstandard für Lithium-Ionen-Akkus festlegt. Bis Januar 2017 soll die von der europäischen Normungsorganisation Cenelec definierte Norm in eine DIN-Norm überführt werden.

17.01.2017 - 10:13

Die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen eine deutliche Zunahme von Unfällen mit Pedelecs und E-Bikes: Demnach waren Fahrer von Elektrorädern zwischen Januar bis September 2016 in 3.214 Unfälle verwickelt, 46 Menschen kamen dabei ums Leben. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum wurden 2.313 Unfälle mit 26 tödlich Verletzten registriert.

16.10.2016 - 10:03

Wir haben uns auf der kürzlich stattgefundenen EUROBIKE umgesehen und die wichtigsten EBIKE Neuheiten für 2017 herausgesucht. Teil 4 unserer Serie handelt von einer weiteren innovativen Entwicklung, die im Zuge des E-Bike-Trends in Gang gekommen ist: Pedelec-Nachrüstsätze für das eigene Fahrrad bzw. Steckantriebe.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!