0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Ein E-Smart tankt Strom.
Daimler

Ein E-Smart tankt Strom.

Einem aktuellen Bericht des Focus zufolge ist der Anteil von Elektrofahrzeugen in den Fuhrparks der Bundesministerien stark angestiegen. Das ist erstaunlich, da vor nicht einmal 12 Monaten noch die schlechte Elektro-Quote in den Fuhrparks der Ministerien in den Medien für Aufmerksamkeit sorgte.

Der Focus-Meldung zufolge ist mittlerweile nahezu jedes 2. Fahrzeug der Bundesregierung mit einem E-Antrieb ausgestattet – wenn das Bundesverteidigungsministerium mit seiner nach wie vor überwiegenden Verbrennerflotte der Bundeswehr unberücksichtigt bleibt. Das Nachrichtenmagazin beruft sich auf Daten des Bundesverkehrsministerium.

Die prozentual meisten E-Autos fahren für das Bundesumweltministerium

Demnach liegt das Bundesumweltministerium mit einem Elektroauto-Anteil von 86,4 Prozent an der Spitze: von den 21 Fahrzeugen der Flotte haben 19 einen Elektroantrieb. Das Bundesverkehrsministerium kommt derzeit auf einen E-Auto-Anteil von 74,3 Prozent (26 von 35 Fahrzeugen), das Auswärtige Amt liegt mit 71,4 Prozent (15 von 21) dicht dahinter. Mit 7.250 Fahrzeugen hat das Bundesverteidigungsministerium den größten Fuhrpark und den letzten Platz in der E-Statistik: Die 141 eingesetzten Elektrofahrzeuge entsprechen einem Anteil von 1,9 Prozent.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

03.06.2015 - 12:13

Während Privatkunden weiterhin nicht mit Kaufzuschüssen u.ä. für Elektroautos rechnen dürfen, können sich gewerbliche Halter nun ernsthafte Hoffnungen auf eine staatliche Subventionierung machen:

23.12.2016 - 11:30

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat sich unter Flottenbetreibern mit einem vor allem aus Pkws bestehenden Fuhrpark ab 50 Fahrzeugen umgehört, wie es um die Integration alternativer Antriebe bestellt ist. Ergebnis: alternative Antriebe spielen nach wie vor kaum eine Rolle.

14.05.2017 - 19:56

Viele Unternehmen in Deutschland interessieren sich bereits heute für die Anschaffung von E-Autos als Dienstwagen. Dennoch gibt es gegenüber den Strom betriebenen Fahrzeugen auch noch einige Vorbehalte, wie Bitkom im Rahmen einer Umfrage mit 506 Unternehmen ab zehn Mitarbeitern herausgefunden hat. Unter anderem die geringe Reichweite und die hohen Kosten stehen einer kurzfristigen Anschaffung noch im Wege. 

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

GSAB logo

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!