0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Ein E-Smart tankt Strom.
Daimler

Ein E-Smart tankt Strom.

Einem aktuellen Bericht des Focus zufolge ist der Anteil von Elektrofahrzeugen in den Fuhrparks der Bundesministerien stark angestiegen. Das ist erstaunlich, da vor nicht einmal 12 Monaten noch die schlechte Elektro-Quote in den Fuhrparks der Ministerien in den Medien für Aufmerksamkeit sorgte.

Der Focus-Meldung zufolge ist mittlerweile nahezu jedes 2. Fahrzeug der Bundesregierung mit einem E-Antrieb ausgestattet – wenn das Bundesverteidigungsministerium mit seiner nach wie vor überwiegenden Verbrennerflotte der Bundeswehr unberücksichtigt bleibt. Das Nachrichtenmagazin beruft sich auf Daten des Bundesverkehrsministerium.

Die prozentual meisten E-Autos fahren für das Bundesumweltministerium

Demnach liegt das Bundesumweltministerium mit einem Elektroauto-Anteil von 86,4 Prozent an der Spitze: von den 21 Fahrzeugen der Flotte haben 19 einen Elektroantrieb. Das Bundesverkehrsministerium kommt derzeit auf einen E-Auto-Anteil von 74,3 Prozent (26 von 35 Fahrzeugen), das Auswärtige Amt liegt mit 71,4 Prozent (15 von 21) dicht dahinter. Mit 7.250 Fahrzeugen hat das Bundesverteidigungsministerium den größten Fuhrpark und den letzten Platz in der E-Statistik: Die 141 eingesetzten Elektrofahrzeuge entsprechen einem Anteil von 1,9 Prozent.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

23.06.2017 - 10:10

Unternehmen können ab sofort selbst mit dem Flotten-Tool des Öko-Instituts prüfen, in welchem Umfang ihr Fuhrpark von elektromobilen Lösungen profitieren kann. Das Online-Tool ermöglicht den Vergleich der bestehenden Fahrzeugflotte mit einem optimierten Fuhrpark, in dem Elektrofahrzeuge einzelne oder mehrere konventionell angetriebene Fahrzeuge ersetzen.

16.02.2015 - 10:34

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat sich erneut gegen eine Kaufprämie für Elektroautos ausgesprochen, wie sie zahlreiche Verbände und jüngst auch die Grünen fordern. Die Regierung setze nach wie vor auf andere Privilegien wie die Steuerfreiheit, Vorteile bei der Dienstwagenbesteuerung sowie Sonderparkplätze, so der Verkehrsminister.

09.09.2016 - 10:16

Elektroautos als Firmen- und Flottenfahrzeuge werden sich nur etablieren, wenn sie für die Unternehmen auch konkrete Vorteile bieten. Dies war der Ansatzpunkt des Projekts „ePowered Fleets Hamburg“. Auf Basis von Zwischenergebnissen der Begleitforschung zum Projekt hat das Öko-Institut nun in einem Working Paper Handlungsempfehlungen formuliert.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!