Donnerstag, 09 Februar 2017 10:49

Adidas verhindert Logo des Tesla Model 3

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Adidas verhindert Logo des Tesla Model 3 Adidas AG

Offenbar hat ein deutscher Sportartikelhersteller Tesla einen Strich durch die Rechnung gemacht – genauer gesagt hat Adidas dem kalifornischen Elektroauto-Pionier 3 Striche durch die Rechnung gemacht, wie ein nun abgeschlossener Rechtsstreit zeigt.

Vor Kurzem hat Tesla die 3 horizontalen Streifen im Logo des kompakten Stromers gegen eine numerische 3 ausgetauscht. Nun ist auch klar, warum: Adidas hatte Medienberichten zufolge Klage gegen die Logo-Varianten eingelegt, die die Streifen verwendeten und damit auch Recht bekommen.

Ein modisches Problem

Die 3 horizontalen Linien sind das bekannte Markenzeichen von Adidas, das das Unternehmen in unterschiedlichen Varianten verwendet. Scheinbar war aus Sicht von Adidas das vordringliche Problem nicht die Verwendung der Streifen im Schriftzug des Model 3, sondern dass Tesla damit auch Kleidung bedrucken wollte. 

Das ist nun schon das zweite Mal, dass Tesla die Namens- und Logogebung des kommenden Modells ändern muss. Ursprünglich wollte Elon Musk das Elektroauto Model E nennen, wodurch seine Modellpalette mit dem klingenden Namen SEX versehen wäre. Nun muss mit einem S3X ein kleiner Abstrich gemacht werden. Das übernächste Modell soll folgerichtig mit einem Y versehen werden – wenn die Bundeswehr es aufgrund der Verwechslungsgefahr mit ihrem Kennzeichen nicht verhindert...

Ähnliche Artikel

  • Tesla präsentiert neue Rekordzahlen für das vierte Quartal von 2017 Tesla präsentiert neue Rekordzahlen für das vierte Quartal von 2017

    Der kalifornische Elektroautohersteller hat im abgelaufenen Quartal 29.807 Autos ausgeliefert. Das sind 27 Prozent mehr als im vierten Quartal von 2016 und neun Prozent mehr als im vorangegangenen dritten Quartal von 2017.

  • Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit

    Das Berliner Wechselakku-Startup Greenpack stellt sich neu auf und firmiert künftig unter dem Namen GreenPack mobile energy solutions GmbH. Unter dem Geschäftsführer Dr. Christian Speidel soll nun die serienmäßige Produktion und Vermarktung des GreenPack Wechselakkus sowie der Aufbau eines GreenPack Eco-Systems an ausgewählten Standorten forciert werden. Dafür sucht Greenpack in naher Zukunft auch weitere strategische Investoren.

  • Elektroauto-Neuzulassungen im November weiter im Aufwind Elektroauto-Neuzulassungen im November weiter im Aufwind

    Im November 2017 verzeichnete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wie in den vorangegangenen Monaten weiter steigende Neuzulassungen von Elektroautos. Der aktuellen KBA-Zulassungsstatistik zufolge kamen im abgelaufenen Monat 3.031 rein batteriebetriebene Pkw neu auf die Straßen Deutschlands – das sind rund 250 Prozent mehr als im November 2016.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!