0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Der Opel Ampera-e verspricht eine elektrische Reichweite von 520 Kilometern.
Opel

Der Opel Ampera-e verspricht eine elektrische Reichweite von 520 Kilometern.

Der Opel Ampera-e erfreut sich im E-Autoland Norwegen bereits einer großen Nachfrage - über 4.000 Fahrzeuge wurden in dem skandinavischen Staat bereits bestellt. Nun gibt Opel auch weitere Informationen für den Markteinstieg in in Deutschland bekannt. Der Ampera „First Edition“ ist ab Herbst zum Preis von 44.060 Euro verfügbar – mit dem Umweltbonus in Höhe von 4.380 Euro reduziert sich der Bruttopreis auf 39.680 Euro.

Produziert wird der Opel Ampera-e, der mit einer Aufladung der 60 kWh Lithium-Ionen-Batterie eine Reichweite von 520 Kilometern verspricht, im amerikanischen GM-Werk Orion/Michigan. In dieser Fertigungsstätte erfolgt unter anderem auch die Produktion des Chevrolet Bolt EV für die Märkte USA, Kanada und Korea. Um dem Erfolg in Norwegen gerecht zu werden, staffelt Opel die Markteinführung in europäischen Ländern in verschiedene Phasen. Auf das nordeuropäische Königreich folgen die Niederlande, die Schweiz und Deutschland. Weitere Standorte sollen zu einem späteren Zeitpunkt bedient werden.

Den Vertrieb in Deutschland übernehmen zunächst rund 40 ausgewählte Opel-Partner. Die so genannten Ampera-e-Kommissions-Agenten wurden speziell für diese Aufgabe geschult und verfügen über die nötigen Ressourcen, um bestmögliche Beratung und Service für das neue E-Auto sicherzustellen. Darüber hinaus wird in Deutschland in den nächsten Wochen ein Reservierungssystem eingeführt, mit dem sich Kunden mit besonders großem Interesse online für das E‑Mobil von Opel voranmelden können. Die ersten Fahrzeuge sollen ab Ende Juni bei den Kommissions-Agenten für Probefahrten zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

25.02.2016 - 11:24

Dies erklärt Opel-CEO Karl-Thomas Neumann in diesem Video und ist sich sicher, dass es mit dem neuen Opel Ampera-e diesmal auch gelingen wird. Das neue Elektroauto könne dazu beitragen, den Hersteller wieder zu seiner ehemals führenden Rolle in der Automobilindustrie aufsteigen zu lassen – auch im Bereich Elektrofahrzeuge. Opel-Chef Neumann dreht auch gleich selbst eine Runde in dem noch gut getarnten Ampera-e.

10.11.2017 - 09:14

In Rüsselsheim wurde gestern der Strategieplan PACE! vorgestellt, mit dem der PSA Konzern Opel wieder in die Gewinnzone fahren will. Einer der wesentlichen Punkte des Zukunftspapiers: Opel wird bis 2024 alle Modellreihen elektrifizieren – vom einstigen Hoffnungsträger Ampera-e ist aber keine Rede mehr.

24.02.2017 - 11:05

Nachdem vergangene Woche die Übernahme Opels durch den französischen PSA-Konzern bekannt wurde, geht jetzt alles ganz schnell. Der FAZ zufolge soll der Deal bereits Anfang März unter Dach und Fach gebracht werden – möglichst noch vor dem Genfer Autosalon.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!