0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Die Tretbox des Berliner Startups soll die Vorteile von Fahrrädern und Autos vereinen
Tretbox GmbH

Die Tretbox des Berliner Startups soll die Vorteile von Fahrrädern und Autos vereinen

Seit in der Gläsernen Manufaktur in Dresden der Phaeton nicht mehr gebaut wird, hat VW damit begonnen den Standort zu einem Emobilitätszentrum auszubauen. Und nicht nur eigene E-Modelle wie der e-Golf sollen dort vom Band laufen, VW will über ein eigens aufgelegtes Inkubator-Programm nun auch Startups Zugang zur Manufaktur gewähren.

So wurden kürzlich die ersten sechs Teams im Rahmen eines Pitch-Wettbewerbes ausgewählt. Unter ihnen ist auch das Startup Tretbox aus Berlin. Das Gründerteam um den Autodesigner Murat Günak entwickelt eine neue Art von elektrischem Pedelec, welches die Vorteile von Autos mit denen von Fahrrädern vereint. Da es mit Tretunterstützung fortbewegt wird, benötigt man keinen Führerschein und kann auch Radwege benutzen. Das Fahrzeug richtet sich mit seinem Wetterschutz und großem Stauraum vorrangig an Logistik-Unternehmen für die letzte Meile in Großstädten. In einem weiteren Schritt soll die Tretbox auch autonom fahren können.

Neben der Tretbox haben sich die Startups Smart City Systems, LoyalGo, Ekoio, Geospin und CarlundCarla unter mehr als 50 Bewerbern durchgesetzt. Alle Teams befassen sich mit neuartigen Mobilitätskonzepten und –dienstleistungen. Die sechs Startups werden im Sommer für ein halbes Jahr in die Gläserne Manufaktur einziehen und erhalten neben jeweils 15.000 € Preisgeld auch Unterstützung durch Mentoren und Coaches sowie zur Infrastruktur vor Ort, die unter anderem Kontakt zu Forschern, Entwicklern und VW-Entscheidern beinhaltet.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

17.11.2016 - 10:29

Noch in dieser Woche startet der Umbau der sog. Gläsernen Manufaktur in Dresden zu einem „Center of Future Mobility", wie Volkswagen heute mitgeteilt hat. Mehr als 20 Millionen Euro werden investiert. Ab April 2017 soll dort wie angekündigt der neue, mit einer elektrischen Reichweite von rund 300 Kilometer (NEFZ) ausgestattete e-Golf vom Band laufen.

21.03.2016 - 11:00

Am Freitag ist in der sog. Gläsernen Manufaktur in Dresden der letzte VW Phaeton vom Band gelaufen – ursprünglich war eine Wiedergeburt der Luxuslimousine als Elektroauto geplant, diese Pläne wurden jedoch gestoppt. Nun hat der Vorstand das Übergangskonzept für den Dresdner Standort bekannt gegeben.

09.09.2016 - 10:20

An der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen wurde der erste symbolische Spatenstich zum Bau der größten eMobility-Station in Dresden im Beisein von Sachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig und Dresdens OB Dirk Hilbert getätigt. Unter einem Carport werden insg. 4 öffentliche Ladepunkte entstehen, darunter 2 DC-Schnelllader.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

2018 06 27 sonnen logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz