Donnerstag, 11 Januar 2018 10:02

TÜV fordert Führerscheinprüfung auch mit Elektroautos

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
VdTÜV rät zu Fahrstunden mit Elektroautos. VdTÜV rät zu Fahrstunden mit Elektroautos. hrohmann/pixabay.com

Angesichts der steigenden Zahl an Elektroautos sowie zunehmender Mobilitätsangebote wie Elektroauto-Carsharing plädiert der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) dafür, Fahrstunden sowie die Führerscheinprüfung auch mit Fahrzeugen mit Elektro- oder Hybridantrieb abzulegen. Denn im Gegensatz zum klassischen Verbrennungsantrieb gelten für E-Autos einige Besonderheiten.

„Rein rechtlich muss man für ein Elektroauto außer einem gültigen Führerschein keine besonderen Voraussetzungen mitbringen. Wer aber bereits seine Fahrstunden und die Fahrprüfung auf einem E-Fahrzeug absolviert, fährt mit der neuen Technologie von Anfang an noch sicherer“, so Jan Schepmann, Mobilitätsexperte beim Verband der TÜV e.V. (VdTÜV).

Elektroautos haben Besonderheiten

Um Unfälle mit Elektroautos zu vermeiden, sollten sich Autofahrer nach Ansicht von Schepmann auf das andere Fahrverhalten vorbereiten, dass sich bspw. aus dem sofort verfügbaren maximalen Drehmoment sowie der geringeren Geräuschemissionen ergibt.

„Eine umsichtige Fahrweise sollte sowieso selbstverständlich sein, bei elektrischen Flüstermotoren gilt dies aber ganz besonders“, so Schepmann.

Wer die Ausbildung und die Fahrprüfung mit einem Elektroauto absolviert, erhält einen voll gültigen Führerschein, mit dem auch Verbrenner gefahren werden dürfen – allerdings nur solche mit Automatikgetriebe. Zumindest lohne es sich, einige Fahrstunden mit E-Autos zu nehmen, rät der Mobilitätsexperte.

Auf seiner Webseite bietet der VdTÜV eine aktuelle Übersicht der zugelassenen Prüfungsfahrzeuge.

Ähnliche Artikel

  • Österreichs Fahrschulen setzen auf Elektroautos (mit Video) Österreichs Fahrschulen setzen auf Elektroautos (mit Video)

    In Österreich beteiligen sich 10 Fahrschulen am EU-Förderprojekt "eMobility in der Fahrschule". Worum es dabei geht, wird in diesem Video anhand eines konkreten Beispiels erklärt.

  • Neue Elektroauto-Fahrschule Neue Elektroauto-Fahrschule

    Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, hat sich der Landkreis Osnabrück ein neues Elektroauto angeschafft – lobenswert, aber ansonsten nichts Besonderes, oder? Doch, denn das E-Auto wird nicht das Zweitfahrzeug des Landrats, sondern der Einstieg in die E-Mobilität für junge Menschen – der Landkreis stellt das Elektroauto den Fahrschulen der Region zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!