0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Ein BMW i3 S des Mobilitätsdienstleisters eShare.one.
Auto-Medienportal.Net / E-Share

Ein BMW i3 S des Mobilitätsdienstleisters eShare.one.

Mit Flinkster betreibt die Bahn-Tochter Deutsche Bahn Connect bereits eines der größten Carsharing-Netze in Deutschland, in dem auch Elektroautos eingebunden sind. Nun ist eine Erweiterung des Angebotes in Planung: Gemeinsam mit dem Mobility-Dienstleister „eShare.one“ will die DB Connect ein bundesweites Elektroauto-Carsharing aufbauen.

Das neue E-Carsharing-Angebot soll Bestandteil des Flinkster-Netzwerkes werden. Bereits ab März 2018 sollen Flinkster- und eShare.one-Kunden die Mobilitätsleistungen der jeweiligen Partner nutzen können, weitere Details sind noch nicht bekannt. Das Dortmunder Unternehmen eShare.one bietet White-Label-Lösungen mit Elektroautos für Kommunen, Stadtwerke und andere Betreiber, die E-Carsharing-Flotten aufbauen wollen.

E-Carsharing: Mobilitätskonzept mir Zukunft

Carsharing-Anbieter wachsen rasant, immer mehr Menschen in Städten entscheiden sich dazu, kein eigenes Auto mehr zu besitzen, sondern auf flexible Mobilitätsangebote zurückzugreifen. Der Carsharing-Verbund Flinkster der Bahn verfügt aktuell nach eigenen Angaben über mehr als 300.000 Kunden sowie 4.000 Fahrzeuge, die in rund 300 Städten in Deutschland zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

16.02.2016 - 11:11

Verspätungen, teure Tickets und andere Negativschlagzeilen machen der Bahn zu schaffen, immer mehr Menschen wenden sich alternativen Reisemöglichkeiten zu. Dem will die Bahn nun mit einem erweiterten Serviceangebot begegnen. Wie die FAZ berichtet, startet die Bahn am 18. Februar im Rahmen eines zunächst nur auf Berlin begrenzten Pilotprojektes ein vernetztes Angebot, das Zugfahren und Elektroauto-Carsharing besser verbinden soll.

09.10.2013 - 06:49

Ende 2012 wurde in Thüringen das Forschungsprojekt EMOTIF von einem Konsortium bestehend aus der DB Rent GmbH, der Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH, der Erfurt Tourismus und Marketing GmbH, dem Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt, der Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs-GmbH sowie der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH ins Leben gerufen und geht nun nach einer organisatorischen Vorbereitungsphase in die Umsetzung. EMOTIF steht für „Elektromobiles Thüringen in der Fläche“ und soll die Leistungsfähigkeit elektrischer Fahrzeuge in einem Systemverbund von öffentlich zugänglichen Fahrzeugflotten und dem ÖPNV im ländlichen Umland von Städten erforschen.

09.05.2014 - 09:58

Bei BMW laufen mehr i3 vom Band – und zwar planmäßig. Der Absatz entwickelt sich gut, im ersten Quartal haben die Münchner über 2.000 BMW i3 verkauft. Mit dem gerade angelaufenen Marktstart in den USA rechnet der Autohersteller mit stetig wachsenden Verkaufszahlen für die nächsten Quartale. Aktuell verlassen täglich rund 100 der kompakten Elektroautos das Leipziger Werk.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!