0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Das Elektroauto QUANTiNO soll bald 150.000 Testkilometer absolviert haben.
nanoFlowcell AG

Das Elektroauto QUANTiNO soll bald 150.000 Testkilometer absolviert haben.

Die Liechtensteiner nanoFlowcell AG hat mit der selbst entwickelten nanoFlowcell®-Flusszellen-Technologie einen eigenen Weg in der Elektromobilität eingeschlagen. Das Unternehmen verspricht eine Reichweite von über 1.000 Kilometern. Der Energieträger (bi-ION) der sog. nanoFlowcell®-Flusszelle soll im Gegensatz zur konventionellen Batterietechnologie umweltgerecht und kostengünstig produziert werden können.

Seit 2 Jahren hat das Konzeptfahrzeug QUANTiNO, welches das weltweit erste straßenzugelassene 48 Volt Niedervolt-Elektrofahrzeug mit sogenannter nanoFlowcell®-Flusszelle sein soll, eine Straßenzulassung und führt Testfahrten unter realen Bedingungen im Straßenverkehr durch. In diesem Monat soll der QUANTiNO die 150.000 Kilometer-Marke knacken, was für die nanoFlowcell®-Flusszelle rund 5.000 Betriebsstunden bedeuten soll.

Über 1.000 Kilometer Reichweite

Nach Angaben der nanoFlowcell AG erweist sich das Batteriesystem als langlebig, verschleißfrei und wartungsarm, da das nanoFlowcell®-System bis auf die beiden Elektrolytpumpen konstruktionsbedingt über keine beweglichen und somit verschleissanfälligen Teile verfüge. Im vergangenen Jahr soll der QUANTiNO ohne Stopp eine Strecke von 1.000 Kilometern in 8:21 Stunden zurückgelegt haben. Zum Tanken benötigt der QUANTiNO freilich eine eigene Infrastruktur. Zudem gibt es auch Skeptiker, die Zweifel an dem neuen Wunderantrieb haben. Die Ergebnisse der Testfahrten stimmen hingegen das Unternehmen so zuversichtlich, dass es nun für die nanoFlowcell®-Flusszelle eine Gesamtlebensdauer von 50.000 Betriebsstunden garantiert.

"Mit den Produktvorteilen der nanoFlowcell®-Flusszelle und unserem QUANT 48 Volt Niedervoltantrieb bieten wir das Blueprint für einen überragenden Elektrofahrzeugantrieb. 150.000 Kilometer im QUANTiNO haben uns sehr viele Aufschlüsse über die Flusszelle in der elektro-automobilen Wirklichkeit gegeben. Die nanoFlowcell®-Flusszelle verfügt über eine inhärente Systemstabilität und ist für mindestens das 10-fache der Kilometer gut - sofern die restlichen Fahrzeugkomponenten dies erlauben", so Nunzio La Vecchia, CEO der nanoFlowcell Holdings Ltd.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

11.02.2016 - 09:38

Das erstmals im vergangenen Jahr präsentierte Elektroauto QUANTiNO der Liechtensteiner nanoFlowcell AG hat nach Unternehmensangaben nun die Straßenzulassung durch den SGS-TÜV Saar für Europa bekommen. Somit können in diesem Jahr die ersten Testfahrten durchgeführt werden – und womöglich die Skeptiker von den außerordentlichen Reichweitenangaben des Unternehmens überzeugt werden.

05.03.2014 - 09:17

Gestern wurde – heiß erwartet – auf dem Genfer Auto Salon die e-Sportlimousine Quant der nanoFLOWCELL AG erstmals gänzlich der Weltöffentlichkeit präsentiert. Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein Forschungs- und Entwicklungszentrum aus dem Liechtensteinischen Vaduz, das sich der Weiterentwicklung der Antriebstechnik und Systematik der sog. Flusszellen-Technologie widmet. Als Technologieträger dient der schnittige Elektrosportler Quant, von dessen "revolutionärer Antriebstechnologie mit neuem Energiespeichersystem" die Entwickler sich neue Impulse für die gesamte Elektromobilität erhoffen.

18.02.2015 - 11:53

Die nanoFlowcell AG kündigt für den in Kürze startenden Genfer Auto-Salon nun die zweite Weltpremiere aus eigenem Hause an: Neben dem schon spektakulären QUANT F (eMobilitätOnline berichtete) werde auch dessen "kleiner Bruder" debütieren: der QUANTiNO.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

2018 05 22 bike energy logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!