0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 4 / 5

(1)
 
Der Nachrüstsatz von Pendix kann nun auch mit dem Handy per App überwacht werden
Pendix

Der Nachrüstsatz von Pendix kann nun auch mit dem Handy per App überwacht werden

Das Startup Pendix aus Zwickau, welches sich auf Nachrüstantriebe für E-Bikes spezialisiert hat, baut sein Portfolio weiter aus und bietet nun auch eine Endkunden-App für seinen Pendix eDrive an. Bisher gab es nur eine Service-Version für Fahrradhändler.

Mit der neuen App erhalten Kunden Live-Status-Informationen ihres Antriebes direkt auf das Handy. So werden neben einer Navigationsfunktion die aktuelle Geschwindigkeit und die bereits zurückgelegten Kilometer der jeweiligen Route angezeigt. Zudem kann sich der Fahrer über den Ladezustand seines Akkus informieren und die aktuelle Unterstützungsstufe sehen.

Vorstellung der App auf der Eurobike

Zur Nutzung muss das Handy allerdings mit dem Akku verbunden sein, da dieser nur per Kabel kommunizieren kann. Wer mehrere Akkus besitzt, also z. B. einen eDrive 300 und einen eDrive 500, oder Betreiber einer Fahrradflotte ist, kann für jeden Akku ein individuelles Profil aufrufen.

Die neue App soll anlässlich der im Juli stattfindenden Eurobike in Friedrichshafen vorgestellt werden. Das Startup vertreibt seit September 2015 seinen Nachrüstsatz erfolgreich. So wurde im Januar für das Jahr 2017 eine Verdreifachung des Umsatzes im Gegensatz zum Vorjahr verkündet und auch die Internationalisierung treibt das Unternehmen voran.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

24.08.2015 - 11:13

In wenigen Minuten das eigene Fahrrad zum E-Bike umrüsten – mit dieser Idee treten immer mehr junge Unternehmen auf den Markt. So auch go-e aus Kärnten, das den nur 850 Gramm leichten go-e ONwheel Fahrrad-Motor entwickelt hat, der nach Installation einer entsprechenden Halterung einfach an das Fahrrad gesteckt wird.

10.07.2015 - 12:54

Am Mittwoch wurde von Oberbürgermeister Herrn Burkhard Jung die erste Mobilitätsstation der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH eröffnet und in Betrieb genommen. Die Mobilitätsstation mit Stromtankstelle befindet sich vor dem LVB-Service-Center in der Markgrafenstraße und ist zentraler Bestandteil des Projekts "Leipzig mobil - neue Wege zur öffentlichen Mobilität", das den ÖPNV mit Car- und Bikesharing-Angeboten vernetzen will.

10.01.2017 - 19:06

Beim möglichen Kauf eines Elektroautos vertraut die große Mehrheit der Kunden den etablierten Autoherstellern mehr als neuen Anbietern – dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen McKinsey-Studie "Electrifying insights: How automakers can drive electrified vehicle sales and profitability", für die mehr als 1.000 Autokäufer in Deutschland sowie weitere 6.000 Kunden in den USA, China und Norwegen befragt wurden.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz