0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Der neue Mercedes-Benz eCitaro.
Daimler

Der neue Mercedes-Benz eCitaro.

Einige Monate vor der IAA Nutzfahrzeuge 2018 hat Daimler erstmals die Serienversion des vollelektrischen Stadtbusses Mercedes-Benz eCitaro präsentiert. Der erste reine E-Bus von Mercedes verfügt über ein eigenständiges Design, welches an die Studie Mercedes-Benz Future Bus angelehnt ist. 

Der rund 12 Meter lange eCitaro fährt mit einem vollelektrischen Antrieb vor: er verfügt über 2 elektrische Radnabenmotoren, die jeweils 125 kW Leistung sowie 485 Nm Drehmoment liefern. Ein innovatives Thermomanagement soll Energie-Effizienz und Reichweitensicherheit gewährleisten. Die mindestens 6 und höchsten 10 Lithium-Ionen-Batteriemodule mit einer Gesamtkapazität von bis zu 243 kWh bieten laut Daimler eine Reichweite von bis zu 150 Kilometer nach Stadtfahrzyklus SORT2 bzw. 250 Kilometer unter Idealbedingungen, so Daimler.

Nächster Schritt Brennstoffzelle

„Wir setzen hinter Elektromobilität für Lkw und Busse längst kein Fragezeichen mehr – wir setzen hier ein klares Ausrufezeichen! Mit unserer heutigen Weltpremiere des eCitaro gestalten wir die Zukunft des ÖPNV – und das hat eine große Bedeutung für unsere Kunden, für die Gesellschaft und natürlich auch für uns bei Daimler Trucks & Buses. Deshalb arbeiten wir sehr konsequent daran, unsere Fahrzeuge zu elektrifizieren – und zwar schon seit vielen Jahren“, so Martin Daum, Mitglied des Vorstandes der Daimler AG, verantwortlich für Daimler Trucks & Buses.

Laut Daimler liegen bereits Bestellungen vor und die ersten E-Busse sollen noch in diesem Jahr an Kunden ausgeliefert werden. Der vorgestellte Mercedes-Benz eCitaro soll ohne Zwischenladung rund 30 Prozent der Anforderungen der Verkehrsbetriebe abdecken, so Daimler. Die nächsten Entwicklungsstufen seien jedoch bereits eingeplant und eine Umstellung auf die künftige Batterietechnik beim eCitaro konzeptionell vorgesehen. So soll die nächste Generation des eCitaro mit bis zu 330 kWh dann bereits rund 50 Prozent aller Einsätze abdecken können, womit auch ein sinnvoller Einstieg für einen Gelenkbus eCitaro G möglich sei. Auch der Einsatz von Feststoff-Batterien sowie der Brennstoffzellentechnologie als Range Extender sei vorgesehen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

11.02.2018 - 07:30

Die Stadt Wiesbaden wird erst im April entscheiden, welcher Anbieter in Zukunft Elektrobusse für den städtischen ÖPNV bereitstellen soll. Nach ursprünglicher Planung sollte die Ausschreibung der ESWE-Verkehrsbetriebe bereits beendet sein, es besteht aber noch Klärungsbedarf bei der Konkretisierung des komplexen Gesamtkonzeptes. Bis 2020 sollen nicht nur alle 220 Dieselbusse durch Strom betriebene Fahrzeuge ersetzt werden, der Gewinner der Ausschreibung soll zudem auch die benötige Infrastruktur zur Verfügung stellen.

10.04.2018 - 06:11

Der Darmstädter Hersteller von Batteriesystemen Akasol wird den ersten Serien-Elektrobus aus dem Daimler Konzern mit Akkus ausstatten. Nach ausgiebigen Winter- und Sommer-Tests habe sich die Daimler-Tochter EvoBus für die Akasol Lithium-Ionen-Batteriesysteme für den Elektrobus Citaro entschieden, erklärte der Mittelständler aus Hessen.

27.04.2015 - 08:47

Angesichts der steigenden Nachfrage nach emissionsfreien Stadtbussen sowie den sich stetig verschärfenden CO2-Grenzwerten wird auch Mercedes-Benz in das Geschäft mit einsteigen: "Noch in diesem Jahrzehnt" soll der Bestseller Citaro als E-CELL mit batterieelektrischem Antrieb sowie, etwas später, als F-CELL mit Brennstoffzellenantrieb in Serie gehen, so Gustav Tuschen, Leiter Entwicklung Daimler Buses.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

2018 06 27 sonnen logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz