Donnerstag, 16 November 2017 08:52

Volkswagen plant 40 E-Modelle für China

Volkswagen intensiviert sein Engagement auf dem chinesischen Markt und will bis 2025 gemeinsam mit Partnern 10 Milliarden Euro in die Entwicklung und Produktion neuer Elektrofahrzeuge investieren. Somit sollen bis zum Jahr 2025 statt wie bisher vorgesehen 15 nun 40 Elektrofahrzeug-Modelle in China auf den Markt kommen.

Der Energiekonzern Vattenfall investiert in das Bauvorhaben der schwedischen Firma Northvolt. Northvolt hatte kürzlich erklärt, in Nordschweden Europas größte Batteriefabrik zur Ausstattung der Automobilbranche und anderer Industriezweige errichten zu wollen. Vattenfall investiert nach eigenen Aussagen 5 Millionen schwedische Kronen (rund 500.000 Euro).

Das mit seinen "Laternenladern" bekannt gewordene Berliner Startup ubitricity hat bei seiner jüngsten Beteiligungsrunde einen wichtigen Partner gewonnen: die Siemens Division Energy Management ist über den unternehmenseigenen globalen Venture-Arm next47 mit einem Investment in unbekannter Höhe eingestiegen.

Toyota nimmt die Weltklimakonferenz zum Anlass, die Werbetrommel für den Energieträger Wasserstoff zu rühren. Mit Verweis auf eine aktuelle McKinsey-Studie erklärt der japanische Autobauer, der mehr als andere auf die Brennstoffzellentechnologie setzt, dass Wasserstoff nicht nur einen wichtigen Beitrag zur weltweiten CO2-Reduktion leisten, sondern auch zahlreiche Jobs schaffen könne.

Dienstag, 14 November 2017 08:09

Milliarden-Spritze für Elektroauto-Startup Nio

Das chinesische Elektroauto-Startup Nio, ehemals NextEV, hat bisher kaum eine Handvoll E-Autos verkauft, wird aber schon mit rund 5 Milliarden Dollar bewertet. Das liegt u.a. an der jüngsten Finanzierungsrunde, in der Nio eine weitere Milliarde einsammeln konnte. Hauptinvestor ist der bereits bestehende Geldgeber Tencent, ein chinesischer Internet-Riese.

Dienstag, 14 November 2017 08:05

Umfrage: "Verkehrswende ja, Elektroautos jein"

Elektroautos sind the next big thing, darüber sind sich die meisten Experten und Branchenbeobachter einig – allein mit Blick auf China scheint das alternativlos. Bloß: Die Verbraucher scheinen das noch nicht so zu sehen, wie eine aktuelle repräsentative Umfrage der KfW deutlich macht.

BMW blickt vor dem Hintergrund seiner ehrgeizigen Elektrifizierungspläne auf einen erfolgreichen Monat: nach den offiziellen Zahlen konnte der Autobauer im Oktober 2017 über alle Marken und Modellreihen hinweg 9.405 Elektroautos und Plug-in-Hybride absetzen. Das ist ein gutes Ergebnis, aber weniger als im September, als die BMW Group erstmals über 10.000 E-Fahrzeuge im Monat absetzen konnte.

Der flämische ÖPNV-Anbieter De Lijn ("Die Linie") möchte im Norden Brüssels bis zu 10.000 Autos pro Tag von der Straße bekommen. Daher hat De Lijn kürzlich den belgischen Nutzfahrzeughersteller Van Hool mit der Beschaffung von 14 neuen Hybrid Tram-Bussen beauftragt. Die Fahrzeuge, die insgesamt fast zwölf Millionen Euro kosten, verknüpfen die Effizienz einer Straßenbahn mit der Flexibilität eines Stadtbusses. 

Gemeinsam mit Joint-Venture Partner FAW will Volkswagen bereits in wenigen Jahren eine eigene Marke für Elektrofahrzeuge auf dem chinesischen Markt etablieren. Der neue Unternehmenszweig soll sich, der "TOGETHER - Strategie 2025" folgend, auf die Entwicklung von New Energy Cars (Elektroautos und Plug-in Hybride) sowie die digitale Vernetzung von Fahrzeugen fokussieren. Der Wolfsburger Konzern möchte mit diesem Schritt bewusst noch stärker als bisher in den Wettbewerb mit lokalen Herstellern auf dem größten Automobilmarkt der Welt treten.

Freitag, 10 November 2017 10:14

PACE!: Opel wird global und (auch) elektrisch

In Rüsselsheim wurde gestern der Strategieplan PACE! vorgestellt, mit dem der PSA Konzern Opel wieder in die Gewinnzone fahren will. Einer der wesentlichen Punkte des Zukunftspapiers: Opel wird bis 2024 alle Modellreihen elektrifizieren – vom einstigen Hoffnungsträger Ampera-e ist aber keine Rede mehr.

Seite 1 von 98

Premiumanbieter der Woche

 Mobile Ladegeräte

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!