Mittwoch, 12 April 2017 10:26

ZF Friedrichshafen Chef findet Umstieg zur Elektromobilität "schwer verträglich"

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Dr. Stefan Sommer, ZF-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Sommer, ZF-Vorstandsvorsitzender Bild: ZF

Die Wende zur Elektromobilität betrifft nicht nur die Autohersteller, sondern natürlich auch die Zulieferer. ZF Friedrichshafen, drittgrößter deutscher Autozulieferer, hat daher Anfang 2016 seine elektromobilen Aktivitäten in einer Division E-Mobility gebündelt. Gegenüber dem Tagesspiegel zeigte sich ZF-Vorstandschef Stefan Sommer allerdings wenig begeistert von der elektromobilen Aufbruchsstimmung.

Zwar erklärte der Konzern noch vor wenigen Monaten, dass er den Ausbruch aus der Nische in 5 bis 10 Jahren erwarte. Aber für sinnvoll wird dieses Tempo, das insbesondere für mittelständische Zulieferer einen "schwer verträglichen Kraftakt" darstelle, offenbar nicht erachtet. Nach Ansicht von ZF-Chef Sommer sei die sinnvollste Lösung, das Leben des Verbrennungsmotors mit synthetischen Kraftstoffen, sog. E-Fuels, zu verlängern. 

Es gibt kein Zurück

Dadurch könne die bestehende Infrastruktur weitergenutzt werden und die Industrie habe mehr Zeit, sich auf den Umstieg zur Elektromobilität vorzubereiten. Ob die Industrie sich ohne politische Vorgaben diesem Umstieg mit nötiger Konsequenz widmen würde, ist freilich fraglich. Mittlerweile lasse sich der elektromobile Wandel aber ohnehin nicht mehr aufhalten, auch wenn der Markt die Elektromobilität nicht wolle, so Sommer.

Ähnliche Artikel

  • Elektroauto-Produktion: Volkswagen startet I.D. Countdown Elektroauto-Produktion: Volkswagen startet I.D. Countdown

    „Die Vorbereitungen für den Einstieg in die neue Ära bezahlbarer Elektromobilität gehen in die heiße Phase", verkündete Markenchef Dr. Herbert Diess anlässlich des „MEB Supplier Summit", bei dem sich der VW-Vorstand 100 Wochen vor dem geplanten Produktionsstart des ersten Elektroautos aus der I.D.-Familie mit wesentlichen Lieferanten zu Abstimmung getroffen hat.

  • ZF stellt Versuchsträger für elektrischen Zentralantrieb von Hoch- und Niederflurbussen vor ZF stellt Versuchsträger für elektrischen Zentralantrieb von Hoch- und Niederflurbussen vor

    Der Technologiekonzern ZF Friedrichshafen hat mit ersten Praxistests seines speziell für Stadtbusse entwickelten Elektroantrieb begonnen. Das "CeTrax" genannte Modell wurde vor etwa einem Jahr als Prototyp bereits auf der Hannoveraner Nutzfahrzeug-IAA vorgestellt – die nun fertige fahrfähige Version in Form des Versuchsträgers verfügt über eine Höchstleistung von 300 Kilowatt und über ein Drehmoment von bis zu 4.400 Newtonmetern.

  • e.GO Mobile und ZF bringen E-Bus mit Automatisierungsfahrplan auf den Markt e.GO Mobile und ZF bringen E-Bus mit Automatisierungsfahrplan auf den Markt

    Im Rahmen der NVidia GPU Technology Conference in München hat Professor Günther Schuh, CEO der e.GO Mobile AG, gestern die Markteinführungspläne zum E-Bus e.GO Mover vorgestellt. Die Serienproduktion des kompakten Elektrobusses soll bereits 2019 starten, Vorbestellungen sind ab sofort möglich.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!