Montag, 19 Juni 2017 01:24

BYD vergrößert Elektrobus-Flotte in London

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
BYD und ADL weiten ihre Zusammenarbeit im Bereich Elektrobus weiter aus. BYD und ADL weiten ihre Zusammenarbeit im Bereich Elektrobus weiter aus. von Martin arrand 1965 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons.

BYD und das international tätige Verkehrsunternehmen RATP haben kürzlich in London ein neues Abkommen im Bereich der Elektrobusse unterzeichnet. Wie unter anderem "Just Auto" berichtet, plant RATP den Kauf von 36 Strom betriebenen Bussen der Marke BYD für die britische Hauptstadt. Mit dieser Bestellung würde der Weltmarktführer aus China erstmals über 100 E-Busse im Verkehr Londons einsetzen und einen neuerlichen Rekord für die größte rein elektrische Flotte in Europa aufstellen.

RATP hat die technischen Daten einer Reihe von Herstellern verglichen und letztlich sein Interesse zum Kauf der Busse des Typs BYD ADL's Enviro200 EV bekundet. Die beteiligten Partner haben bereits finanzielle Details für den Kauf der Busse, die im Frühjahr 2018 ausgeliefert werden sollen, geklärt. Die Fahrzeuge sollen auf den frequentierten Linien C1 von Victoria nach White City und 70 von South Kensington nach Chiswick zum Einsatz kommen.

Der Enviro200 EV ist etwas kleiner als die anderen BYD-Busse, die bisher auf Londons Straßen unterwegs sind. Bei vielen Strecken mit schmalen Straßen und engen Kurven ist das neue Gefährt eine gute Alternative. Die Reichweite der Busse soll für den ganzen Tag ausreichend sein, sodass die Aufladung der Batterie nur über Nacht bzw. außerhalb der Dienstzeiten bei Nachtlinien erfolgt. 

BYD-Geschäftsführer Wang Chuanfu betonte vor Medienvertretern die Bedeutsamkeit des Vereinigten Königreiches für sein Unternehmen: "BYD ist auf dem britischen Markt bereits seit vielen Jahren aktiv und hat mit dem größten Bushersteller ADL sowie dem größten Verkehrsunterehmen Go-Ahead vor Ort eine langfristige Partnerschaft aufgebaut. BYD wird auch in Zukunft nicht nachlassen, weiterhin innovativ sein und für alle Großstädte der Welt noch mehr grüne sowie intelligente NEV Verkehrslösungen bereitstellen." BYD Europa-Chef Isbrand Ho führte weiter aus: "Dies ist ein Beweis der Stärke der Partnerschaft zwischen BYD und ADL sowie unserer Produktpalette. Unsere Flotte hat in London einen guten Eindruck hinterlassen und die Einwohner der Stadt werden noch stärker als bisher von den emissionsfreien und kosteneffizienten Bussen profitieren. Wir sind zuversichtlich, dass wir bereits in kurzer Zeit weitere positive Nachrichten vermelden können."

Bereits seit mehreren Jahren setzt BYD Elektrobusse in London ein. Das chinesische Unternehmen startete einst mit zwei Fahrzeugen des Modells K9, die zwischen Victoria Station, Waterloo und London Bridge verkehrten. Später kam eine Taxiflotte, bestehend aus mehreren Dutzend e6, hinzu. Innerhalb weniger Jahre hat sich BYD damit im Bereich der nachhaltigen Mobilität nicht nur in Großbritannien, sondern auch in ganz Europa einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Ähnliche Artikel

  • Fenecon bietet Testaktion mit BYD E-Bus für Kommunen Fenecon bietet Testaktion mit BYD E-Bus für Kommunen

    Die Fenecon GmbH ermöglicht im Rahmen einer Sonderaktion Kommunen und Städten die Möglichkeit, einen vergünstigten Testbetrieb mit Elektrobussen von BYD durchzuführen. Der Hersteller von Stromspeichersystemen ist Technologie- und Vertriebspartner des chinesischen Fahrzeugherstellers BYD. Kommunen mit "konkretem Interesse" können den 12 Meter langen Niederflurwagen bis zum 30. März 2018 zu speziellen Konditionen testen.

  • Chinesische Metropole Xi'an vergrößert BYD-Elektrobus-Flotte Chinesische Metropole Xi'an vergrößert BYD-Elektrobus-Flotte

    Die Stadt Xi'an im Nordwesten Chinas hat bei Weltmarktführer BYD weitere 1.900 Elektrobusse bestellt. Im Laufe des Jahres werden damit bereits über 3.000 der Strom betriebenen Fahrzeuge im kommunalen Linienbetrieb im Einsatz sein. Die Verkehrsgesellschaft hat zu Jahresbeginn zunächst 106 E-Busse regulär in Betrieb genommen.

  • Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse Oslo setzt als erste europäische Stadt auf elektrische BYD-Gelenkbusse

    In Norwegen sind seit wenigen Tagen die ersten rein elektrischen BYD-Gelenkbusse Europas im Einsatz. Der Weltmarktführer aus China hat zunächst zwei der 18 Meter langen Fahrzeuge für den öffentlichen Nahverkehr der Hauptstadt Oslo bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!