Sonntag, 02 Juli 2017 19:55

Schweiz baut mehr Ladestationen an Autobahnen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Damit E-Fahrzeuge in der Schweiz an Attraktivität gewinnen, will die Regierung den Ausbau des Ladenetzes an Autobahnen verstärkt fördern. Damit E-Fahrzeuge in der Schweiz an Attraktivität gewinnen, will die Regierung den Ausbau des Ladenetzes an Autobahnen verstärkt fördern. von Sankt Michael (Eigenes Werk)/CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

In der Schweiz sollen Nutzer von Elektrofahrzeugen ihre Batterien an Autobahnen möglichst flächendeckend wieder aufladen können. Der Bundesrat will dafür den Bau von Schnellladestationen an Rastplätzen voranbringen.

Bisher existieren lediglich an zwölf der 59 Autobahngaststätten im Nachbarstaat Ladestationen für Elektroautos. Insgesamt gibt es zudem im 1850 Kilometer langen nationalen Strassennetz rund 100 Rastplätze. Damit sind nach Angaben des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) im Schnitt etwa alle 60 Kilometer eine Autobahngaststätte und alle 40 Kilometer ein Rastplatz verfügbar.

Nach geltendem Recht können Ladestationen nur an Raststätten, welche den Kantonen unterstehen, neu gebaut werden. Demgegenüber befinden sich Rastplätze unter Regelung der Bundesregierung. Für eine Ergänzung des Netzes an Ladestationen ist in jedem Fall ein Stromanschluss erforderlich. Der Bundesrat will dies unterstützen, weil eine Ladestation auf Rastplätzen im Gegensatz zu Raststätten nicht mit gastronomischen oder anderen gewerblichen Angeboten kombiniert werden kann. Im Idealfall sollen sich die Betreiber von Ladestationen nach Wunsch des Bundesrates finanziell an der Infrastruktur beteiligen. Zudem wünscht der Bundesrat ein offenes Bewerbungsverfahren .

Da die Entwicklung bei der E-Mobilität immer weiter voranschreitet, will der Bund seine Empfehlungen im Zuge der zunehmenden technischen Entwicklungen laufend überarbeiten. Bis Ende 2016 waren in der Schweiz rund 11.600 Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs. Hier haben die Schweizer mit Sicherheit noch hohes Steigerungspotential.

Ähnliche Artikel

  • Kfz-Betriebe rüsten sich für die Elektromobilität Kfz-Betriebe rüsten sich für die Elektromobilität

    Inzwischen betreibt jeder 4. Kfz-Betrieb eine eigene Ladestation für Elektroautos. Dies ist das Ergebnis der Umfrage „Kfz-Gewerbe 2020plus“, die der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe ZDK gemeinsam mit der Kölner Unternehmensberatung BBE Automotive unter 454 Kfz-Unternehmen durchführte.

  • Hessen will E-Mobilität 2018 stärker fördern Hessen will E-Mobilität 2018 stärker fördern

    Das Land Hessen wird seine finanzielle Unterstützung für den Ausbau der Elektromobilität deutlich ausweiten. Im Jahr 2018 sollen die Fördermittel auf sieben Millionen Euro steigen. Dies bedeutet eine Versiebenfachung der Subventionen in dieser Legislaturperiode. Zudem sollen den Kommunen für die Anschaffung von Elektrobussen fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Dies gab Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir auf dem Kongress "Elektromobilität im gewerblichen Umfeld", der am vergangenen Donnerstag in Langen (Hess) stattfand, bekannt. Über 500 Teilnehmer aus Wirtschaft und Kommunen informierten sich auf der Veranstaltung zum aktuellen Stand sowie dem weiteren Fahrplan zum Ausbau der E-Mobilität im Land Hessen.

  • China kündigt gigantischen Ladeinfrastruktur-Ausbau an China kündigt gigantischen Ladeinfrastruktur-Ausbau an

    Die chinesische Regierung hat angekündigt, bis zum Jahr 2020 landesweit sage und schreibe knapp 5 Millionen neue Ladepunkte für Elektroautos zu errichten. Wenn ein anderes Ziel der Regierung – 5 Millionen Elektroautos auf Chinas Straßen im Jahr 2020 – erreicht wird, käme im entsprechenden Jahr auf jeden Stromer ein Ladepunkt, womit das Reich der Mitte wohl die beste Elektroauto-Ladeinfrastruktur der Welt hätte.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!