0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Mit dem Umstieg auf E-Mobilität wird Shell seinen Kunden künftig verstärkt Strom anbieten.
CEphoto/Uwe Aranas, via Wikimedia Commons.

Mit dem Umstieg auf E-Mobilität wird Shell seinen Kunden künftig verstärkt Strom anbieten.

Der niederländische Mineralölkonzern Shell ist kürzlich dem CharIN e.V. (Charging Interface e.V.) beigetreten. Die Schnelllade-Initiative möchte einen Beitrag leisten, damit das Combined Charging System (CCS) als globaler Ladestandard etabliert werden kann. Shell will sich dort als Kernmitglied einbringen und auf diesem Wege seinen Kunden das Thema einheitliche Ladeinfrastruktur näherbringen.

Selbst wenn Shell das Ölgeschäft weiterhin als seine Hauptkompetenz einstuft, bereitet man sich allmählich auf eine steigende Nachfrage durch Nutzer von Elektrofahrzeugen an den Tankstellen vor. Bereits zu Jahresbeginn hatte das Unternehmen den Aufbau eines Ladenetzes in verschiedenen europäischen Ländern angekündigt. Ab 2017 werden erstmals Schnellladestationen an Standorten in Großbritannien bereitgestellt.

Darüber hinaus möchte Shell insbesondere für E-Autoflotten besondere Angebote entwickeln. Durch effizientes Laden mit eigens entwickelter Ladetechnik können die Kunden deutliche finanzielle Vorteile erhalten. Im Bereich Ladetechnik setzt die globale Unternehmensgruppe auch auf das Thema regenerative Energien, welche gerade in Zeiten der Spitzennachfrage optimal ins Stromnetz eingespeist werden sollen.

Der Mineralölkonzern, der seinen Hauptsitz in Den Haag hat, beschäftigt weltweit rund 92.000 Mitarbeiter in 70 Ländern. Neben dem Bereich E-Mobilität setzt Shell auch auf Forschung in den Bereichen Wasserstoff, Biokraftstoffe sowie Flüssigerdgas.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

29.09.2017 - 09:41

Tesla hat das Model S 75 nun aus dem Programm genommen. Somit ist das Model S nun noch in den teureren Allrad-Versionen 75D und 100D bzw. P100D erhältlich. Tesla hatte diesen Schritt bereits vor einiger Zeit angekündigt. Branchenbeobachter sehen darin den Versuch, das Tesla Model S auch preislich stärker vom Model 3 abzuheben.

28.11.2017 - 06:41

Das Schnellladenetz des erst vor wenigen Wochen gegründeten Joint Ventures IONITY nimmt bereits Gestalt an: Das neue Gemeinschaftsunternehmen der Autohersteller BMW, Daimler, Ford und Volkswagen mit Audi und Porsche hat Standortpartner für 18 europäische Länder gefunden.

17.07.2017 - 17:00

Die beiden niederländischen Unternehmen Royal Dutch Shell (RDS) und Allego schließen eine Zusammenarbeit in Form eines Schnellladenetzwerkes. An ausgewählten Tankstellen in den Niederlanden sowie im Vereinigten Königreich sollen Schnellladestationen für die Kunden bereitgestellt werden. Alle vorgesehenen Auflademöglichkeiten sollen noch vor Ende 2017 in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

KEBA Hersteller Wallboxen

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!