Donnerstag, 07 Dezember 2017 09:08

Produktionsstart für das Elektroauto NEVS 9-3 EV

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der NEVS 9-3 EV Der NEVS 9-3 EV NEVS

Den Autohersteller Saab gibt es nicht mehr, aber das Modell 9-3 lebt in dem neuen Elektroauto von NEVS unverkennbar weiter. Das Saab-Nachfolgeunternehmen National Electric Vehicle Sweden hat nun im chinesischen Tianjin die Produktion des NEVS 9-3 EV gestartet. Offenbar wurde das im Sommer dieses Jahres auf der CES Shanghai präsentierte, dynamischer designte Konzept noch nicht in die Produktion überführt, der aktuelle NEVS 9-3 EV erinnert wieder stärker an ältere Entwürfe.

Nach Angaben von NEVS liegen bereits 150.000 Vorbestellungen für das Elektroauto vor, die überwiegend von chinesischen Carsharing- und Flottenbetreibern stammen. In der ersten Produktionsphase sollen 50.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen. In der Phase 2 soll die jährliche Produktionskapazität der NEVS-Fabrik dann auf 220.000 Fahrzeuge steigen.

Elektro-SUV in Planung

Die Limousine NEVS 9-3 EV soll eine Reichweite von rund 300 Kilometern haben. Das nächste Modell steckt schon in der Pipeline: Mit dem 9-3X Concept hat NEVS einen SUV konzipiert, der ebenfalls auf dem Saab 9-3 basiert. Kürzlich hatte NEVS auch die Kooperation mit der chinesischen Uber-Variante DiDi Chuxing bekannt gegeben, für die der Hersteller zahlreiche E-Autos bereit stellen soll.

Ähnliche Artikel

  • Mercedes: verspäteter Start in die Elektromobilität? Mercedes: verspäteter Start in die Elektromobilität?

    Mercedes hat auf der Detroit Auto Show 2018 erstmals die Neuauflage seines Klassikers G-Klasse präsentiert. Mit schweren SUV hat der Autobauer Erfolg, die Stuttgarter verkaufen immer mehr Fahrzeuge aus diesem Segment. Was die Vorstandsetagen einerseits erfreut, erweist sich andererseits aber auch als Problem.

  • Elektroautos: Ford legt noch einen drauf Elektroautos: Ford legt noch einen drauf

    Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit hat der US-Autobauer Ford eine massive Aufstockung seiner Investitionen in die Elektromobilität verkündet. 11 Milliarden US-Dollar sollen nun bereit stehen, um bis 2022 rund 40 Elektrofahrzeug-Modelle auf den Markt bringen zu können. Damit will Ford seine eMobility-Investitionen im Vergleich zu vorherigen Ankündigungen mehr als verdoppeln.

  • Chinesische Metropole Xi'an vergrößert BYD-Elektrobus-Flotte Chinesische Metropole Xi'an vergrößert BYD-Elektrobus-Flotte

    Die Stadt Xi'an im Nordwesten Chinas hat bei Weltmarktführer BYD weitere 1.900 Elektrobusse bestellt. Im Laufe des Jahres werden damit bereits über 3.000 der Strom betriebenen Fahrzeuge im kommunalen Linienbetrieb im Einsatz sein. Die Verkehrsgesellschaft hat zu Jahresbeginn zunächst 106 E-Busse regulär in Betrieb genommen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!