Mittwoch, 10 Januar 2018 20:00

Chinesische Metropole Xi'an vergrößert BYD-Elektrobus-Flotte

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die chinesische Stadt Xi'an wird bis Ende 2018 mehr als 3.000 BYD-Elektrobusse im ÖPNV einsetzen. Die chinesische Stadt Xi'an wird bis Ende 2018 mehr als 3.000 BYD-Elektrobusse im ÖPNV einsetzen. By Saa350 (Own work)/CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons.

Die Stadt Xi'an im Nordwesten Chinas hat bei Weltmarktführer BYD weitere 1.900 Elektrobusse bestellt. Im Laufe des Jahres werden damit bereits über 3.000 der Strom betriebenen Fahrzeuge im kommunalen Linienbetrieb im Einsatz sein. Die Verkehrsgesellschaft hat zu Jahresbeginn zunächst 106 E-Busse regulär in Betrieb genommen.

Erstmals hat die Stadt Xi'an Ende 2016 eine Stückzahl von 1.100 der elektrifizierten ÖPNV-Fahrzeuge bei BYD geordert. Da die Kommune unter massiven Umweltproblemen leidet, wurden im vergangenen Jahr umfassende Initiativen zum Klimaschutz gestartet. Unter anderem sollen die Konzentration von Feinstaub sowie die Fahrzeugnutzung in der Innenstadt deutlich reduziert werden. Die Elektrobusse sind daher inzwischen auf den wichtigsten Linien des öffentlichen Nahverkehrs im Einsatz. Xi'an hat sich dank seiner Bemühungen zur Luftreinhaltung zur Stadt mit den meisten Elektrobussen im Nordwesten Chinas entwickelt. Im gesamten Land liegt man hinter Peking und Shenzhen, das Ende 2017 seinen kompletten Busverkehr elektrifiziert hat, an dritter Stelle. Die im Nordosten Chinas gelegene Metropole Qingdao hatte kürzlich ebenfalls weitere BYD-Elektrobusse beschafft

Der Schwerpunkt der Klimaschutzinitiative liegt dabei auf der Förderung einer lebenswerteren, gesünderen Stadt bei gleichzeitiger Bewahrung der Jahrtausende währenden traditionellen chinesischen Kultur. So waren in der Vergangenheit auf den farblich in grün gehaltenen Bussen Abbildungen städtischer Wahrzeichen wie der Stadtmauer oder der Großen Wildganspagode zu sehen, sodass neueste Technik aus der Elektromobilität im wahrsten Sinne des Wortes mit traditioneller Kultur verschmelzen kann. Xi'an gilt als eine der Kulturhauptstädte Chinas: Neben der größten noch erhaltenen Stadtmauer im Reich der Mitte, welche die gesamte Innenstadt umschließt, findet sich mit der Grabstätte von Kaiser Qin Shihuangdi eine der wichtigsten Touristenattraktionen des Landes. Während der Qin-Dynastie (221 -207 v.Chr.) war Xi'an die erste Hauptstadt im Kaiserreich China.

Mit der Anschaffung des K8 haben sich die Verkehrsbetriebe für einen der erfolgreichsten Elektrobusse des Planeten entschieden. Über 20.000 Fahrzeuge dieses BYD-Modells sind weltweit bereits im Einsatz. Die Batterien der Busse können in drei bis vier Stunden vollständig aufgeladen werden und die generierte Reichweite ist für den gesamten Tagesbetrieb ausreichend. BYD hat im Inneren der Fahrzeuge ein spezielles System verbaut, welches für eine optimale Temperierung der Batterie sorgt. So sind die K8-Busse in Xi'an unabhängig von der Jahreszeit stets verkehrssicher, lautlos und ohne jegliche Unregelmäßigkeiten in Betrieb. Ein Display im Fahrgastinnenraum zeigt nicht nur die folgenden Haltestellen an, sondern informiert die Passagiere unter anderem auch über die aktuelle Wetterlage, Umsteigemöglichkeiten und Points of Interest in der näheren Umgebung.

Ähnliche Artikel

  • Fenecon bietet Testaktion mit BYD E-Bus für Kommunen Fenecon bietet Testaktion mit BYD E-Bus für Kommunen

    Die Fenecon GmbH ermöglicht im Rahmen einer Sonderaktion Kommunen und Städten die Möglichkeit, einen vergünstigten Testbetrieb mit Elektrobussen von BYD durchzuführen. Der Hersteller von Stromspeichersystemen ist Technologie- und Vertriebspartner des chinesischen Fahrzeugherstellers BYD. Kommunen mit "konkretem Interesse" können den 12 Meter langen Niederflurwagen bis zum 30. März 2018 zu speziellen Konditionen testen.

  • Byton Concept: smarter Elektro-SUV zum Kampfpreis Byton Concept: smarter Elektro-SUV zum Kampfpreis

    Auf der CES in Las Vegas hat das chinesische Startup Byton, eine Marke von Future Mobility, das Tuch gelüftet und sein erstes Modell präsentiert: den Byton Concept, der die Frage offen lässt, ob er ein schnittiges E-SUV ist oder ein rollendes Internetcafe. Herausstechendstes Merkmal des rein batteriebetriebenen Elektroautos ist der über die gesamte Wagenbreite gehende Display im Cockpit, der im Zusammenspiel mit weiteren Displays die zentrale, auch über Gesten zu steuernde Bedieneinheit bildet.

  • Byton stellt vollelektrisches SUV vor Byton stellt vollelektrisches SUV vor

    Der chinesische Hersteller Byton, ein Tochterunternehmen der Future Mobility Corporation (FMC), stellt ein knapp fünf Meter langes SUV vor. Es besticht durch ein außergewöhnliches Bedienkonzept: In seinem Innern befindet sich statt Schaltern und Knöpfen ausschließlich ein 1,25 Meter breites und 20 Zentimeter hohes Display.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!