0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
CaetanoBus könnte künftig einige seiner Elektrobusse für den Linienverkehr in Lissabon bereitstellen.
CaetanoBus

CaetanoBus könnte künftig einige seiner Elektrobusse für den Linienverkehr in Lissabon bereitstellen.

Die Verkehrsbetriebe von Portugals Hauptstadt Lissabon haben kürzlich eine Ausschreibung zur Beschaffung von 15 Elektrobussen veröffentlicht. Insgesamt 11,7 Millionen Euro wird das ÖPNV-Unternehmen Carris für das Projekt zur Verfügung stellen. Angebote können noch bis zum 16. Mai, um 18 Uhr, offiziell eingereicht werden.

Die 15 "Standard"-Elektrobusse, wie es in der Ausschreibung heißt, sollen in Kombination mit geeigneter Ladeinfrastruktur sowie Service und Wartung angeschafft werden. Die Vertragslaufzeit soll bei 16 Jahren liegen. Carris stellt in Lissabon Busse, Straßen- sowie Seilbahnen, nicht jedoch die U-Bahnen, für den innerstädtischen öffentlichen Verkehr bereit. 

Bis 2021 sind 460 Busse mit alternativen Antrieben vorgesehen

Zu den aussichtsreichsten Anbietern dürfte Caetano Bus aus Vila Nova de Gaia zählen. Das im Umland von Porto ansässige Unternehmen, das unter anderem die rein elektrischen Modelle E.CITY GOLD sowie E.COBUS im Portfolio hat, testete seine Strom betriebenen Busse zwischen Ende 2016 und Anfang 2017 bereits in Lissabon, Porto, Coimbra, Guimaraes sowie Braga. Die Fahrzeuge wurden von CaetanoBus in Zusammenarbeit mit Siemens und Ingenieuren der Universität Porto entwickelt. 

Vor wenigen Monaten gab Carris bekannt, dass bis zum Jahr 2021 insgesamt 460 neue Busse mit alternativen Antriebssystemen für die Hauptstadt Lissabon beschafft werden sollen. Die Stadt Porto, die das wichtigste Ballungszentrum im Norden Portugals bildet, möchte bis 2019 ebenfalls 15 elektrifizierte Busse für den Linienverkehr beschaffen. 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

25.05.2016 - 10:05

Zu sehen ist hier keine mutierte Raupe, die ihren Heißhunger auf PKW stillt, sondern ein innovatives Elektrobus-Konzept aus China, das gerade für Aufsehen sorgt. Oberleitungsbusse sind ja bekannt, der neueste Trend könnte wohl Überspannungsbusse lauten: Elektrobusse, die sich über die Fahrbahn spannen.

22.07.2014 - 11:28

Elektro-LKWs werden mit den zunehmenden Verkehrsbeschränkungen in Ballungsgebieten, bspw. Straßengebühren nach CO2-Ausstoß, künftig verstärkt eine Rolle spielen. In Portugal wurden nun zur Erprobung des innerstädtischen elektrischen Transports 8 E-LKWs des Typs Canter E-Cell von der Daimler Tochter Fuso für einen einjährigen Praxistest an Kunden übergeben. Unterstützt wird das Projekt von der portugiesischen Regierung. Der Fuso Canter E-Cell verfügt über einen kraftvollen Elektromotor mit 110 kW / 150 PS und ein hohes maximales Drehmoment von 650 Nm, seine Batteriekapazität von 48,4 kWh soll mehr als 100 km Reichweite ermöglichen.

16.12.2016 - 23:21

Die bayerische Landeshauptstadt München setzt ihr Investitionsprogramm zur E-Mobilität fort. Im Zuge der Einführung des Umweltbonus, mit dem der Bund den Kauf von E-Autos subventioniert, hatte die Stadt ihr lokales Förderprogramm zunächst eingestellt. Die dadurch eingesparten 11,58 Mio. Euro werden ab 2017 für die Förderung von Ladeinfrastruktur, der Elektrifizierung des ÖPNV und der Anschaffung von E-Fahrzeugen genutzt.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

2018 06 27 sonnen logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz