Mittwoch, 05 April 2017 11:30

Bosch und Daimler vereinbaren Entwicklungskooperation bei autonomen Autos

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bosch und Daimler vereinbaren Entwicklungskooperation bei autonomen Autos Daimler

Die beiden Konzerne Bosch und Daimler haben eine Entwicklungskooperation vereinbart, um gemeinsam das vollautomatisierte und fahrerlose Fahren voranzutreiben. Anfang des kommenden Jahrzehnts wollen sie das vollautomatisierte (SAE-Level 4) und das fahrerlose (SAE-Level 5) Fahren im urbanen Umfeld auf die Straße bringen.

Erklärtes Ziel ist die Entwicklung von Software und Algorithmen für ein serienreifes autonomes Fahrsystem für den öffentlichen urbanen Straßenverkehr. Dabei sollen sich die Gesamtfahrzeugkompetenz von Daimler und die System- und Hardwarekompetenz von Bosch befruchten, um eine möglichst frühe und abgesicherte Serieneinführung der Technologie zu ermöglichen.

Autofahren ohne Führerschein

Daimler

Das vollautomatisierte, fahrerlose Fahren soll den Verkehrsfluss in Städten verbessern, die Sicherheit auf den Straßen erhöhen und einen wichtigen Baustein für den Verkehr der Zukunft liefern. So soll bspw. auch die Attraktivität des Carsharings gesteigert werden, indem ein Carsharing-Auto bequem per Smartphone bestellt werden kann. So sollen auch Menschen ohne Führerschein die Möglichkeit bekommen, mobil zu sein, so Daimler.

Ähnliche Artikel

  • Versicherer: automatisiertes Fahren sicherer, aber teurer Versicherer: automatisiertes Fahren sicherer, aber teurer

    Wer über teilautomatisiertes und autonomes Fahren liest, darf sich freuen: Weniger Stress, mehr Komfort und deutlich weniger Unfälle werden versprochen, wenn der Mensch sich nicht mehr allein ums Steuern kümmern muss. Die Versicherungswirtschaft indes sieht nicht nur Vorteile. In einer gestern in Berlin vorgestellten Studie bringt der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) v.a. Kostenargumente in Stellung gegen Fahrerassistenzsysteme und autonome Fahrtechnologien.

  • Elektroauto-Akkus: Startschuss für Daimlers zweite Batteriefabrik Elektroauto-Akkus: Startschuss für Daimlers zweite Batteriefabrik

    Die Ankündigung weckt große Erwartungen: Eine der größten und modernsten Batteriefabriken der Welt will Daimler im sächsischen Kamenz errichten. Gestern wurde im Beisein von Kanzlerin Merkel, Sachsens Ministerpräsidenten Tillich und Daimler-Chef Zetsche der Grundstein für die bereits zweite Fabrik für Lithium-Ionen Batterien bei der Daimler-Tochter ACCUMOTIVE gelegt.

  • Hamburg und Daimler weiten Zusammenarbeit im Bereich urbaner Mobilität aus Hamburg und Daimler weiten Zusammenarbeit im Bereich urbaner Mobilität aus

    Im Bereich der urbanen Mobilität haben die Freie und Hansestadt Hamburg und die Daimler AG eine perspektivische Zusammenarbeit vereinbart. Diese umfasst unter anderem die Elektrifizierung von Individual-, Transport- und öffentlichen Personennahverkehr sowie die Ausstattung der car2go Carsharing-Flotte mit Elektrofahrzeugen. Die Kooperation sieht eine Grundsatzvereinbarung (Memorandum of Understanding) vor, welche Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG, kürzlich im Hamburger Rathaus unterzeichnet haben.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 06 Hubject Logo rgb

2017 06 Logo Phoenix Contact

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!