Donnerstag, 26 Mai 2016

Grenzüberschreitendes Laden in Skandinavien: Dänischer Ladeinfrastrukturanbieter expandiert nach Schweden

Freigegeben in Ladeinfrastruktur Donnerstag, 23 April 2015 13:17
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Eine Schnellladestation von CLEVER Eine Schnellladestation von CLEVER CLEVER

Die dänische Firma CLEVER, ein landesweiter Anbieter von Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Dänemark, expandiert nun auch nach Schweden und hat zu diesem Zweck eine Partnerschaft mit der schwedischen Energiegesellschaft Öresundskraft geschlossen. Öresundskraft wird Hauptaktionär der neuen schwedischen Tochterfirma CLEVER Sverige.

Lars Bording, Geschäftsführer von CLEVER, sieht die Partnerschaft mit Öresundskraft als einen logischen nächsten Schritt für das Unternehmen, welches mit nun mehr als 5 Jahren Erfahrung im Betreiben einer Elektroauto-Ladeinfrastruktur bereit ist, zu expandieren, um die erworbenen Kompetenzen auch in anderen europäischen Ländern anzubieten:

"Wir haben bereits seit einiger Zeit Ambitionen, uns auch in anderen Ländern zu etablieren. Nun haben wir mit Öresundskraft einen starken Partner gefunden und sind bereit, unsere Geschäftsaktivitäten auch nach Schweden auszuweiten, mit einer ähnlich soliden Eigentümerbeteiligung von Energiegesellschaften wie in Dänemark“, so Lars Bording.

Landesweites Schnellladenetz für Schweden

 

CLEVER Sverige wird Ladelösungen für Elektroautos und andere E-Fahrzeuge zu Hause, am Arbeitsplatz und auf Firmengeländen anbieten. Daneben soll nach dänischem Vorbild ein landesweites Schnellladenetzwerk aufgebaut werden, welches für alle Elektroautos zugänglich ist. So ist CLEVER Sverige bereits dabei, 35 neue Schnellladestationen mit 50 kW Aufladung in Schweden zu installieren, die bereits in diesem Frühjahr in Betrieb gehen sollen.

"CLEVER ist einer von Europas führenden Betreibern von Ladeinfrastruktur für Elektroautos und unterhält Partnerschaften mit den führenden Autoherstellern, darunter BMW, Nissan, Volkswagen, Renault und Tesla. Aus diesem Grund sind wir der Überzeugung, dass es selbstverständlich ist, den Weg zusammen mit CLEVER Sverige zu gehen“, erklärt Anders Östlund, Geschäftsführer bei Öresundskraft.

Örseundskraft ist darüber hinaus bestrebt, weitere Eigentümer für das neue Unternehmen zu gewinnen. So stehen bereits Verhandlungen über einen Einstieg der schwedischen Energiegesellschaft Jämtkraft kurz vor dem Abschluss.

Klare Vorteile für Elektroauto-Fahrer

 

Die Bezahl- und Aufladevorgänge werden in Dänemark und Schweden identisch sein. Dies macht es noch einfacher, grenzüberschreitend elektromobil unterwegs zu sein. Das Ziel von CLEVER ist es, diese Strategie auch auf weitere Länder auszuweiten. Darüber hinaus nehmen CLEVER und Örseundskraft auch an einem transnationalen Projekt teil, welches einen europäischen Schnellladekorridor quer durch Europa schaffen möchte. Das Projekt ist durch das TEN-T-Programm der EU gefördert.

Ähnliche Artikel

  • Fast-E: Schnellladeprojekt in Berlin und Brüssel gestartet

    Um Elektromobilität langstreckentauglich zu machen, braucht es nach jetztigem Entwicklungsstand der Technologie einen flächendeckenden Ausbau der Schnellladeinfrastruktur. Einen Beitrag dazu leistet das von der EU mitfinanzierte Infrastrukturprojekt Fast-E – das größte Schnellladeprojekt Europas mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 18 Millionen Euro.

  • Naturstrom bringt kostenlose Ladekarte für Elektroautos

    Der Ökostromanbieter Naturstrom bietet Emobilisten ab sofort eine kostenfreie Ladekarte an, um auch unterwegs "grünen Strom" zu tanken. Mit der NATURSTROM-Ladekarte bekommen die Nutzer Zugriff auf Europas größtes Ladenetzwerk: auf die mehr als 100 öffentlichen Stromtankstellen des Naturstrom-Ladenetzes sowie auf das Ladestations-Netzwerk von The New Motion mit europaweit rund 25.000 öffentlichen Ladestationen.

  • Premiere: Hubject führt erstmals betreiberübergreifende Ladestations-Reservierung ein

    Im Rahmen der intercharge network conference 2016 hat Hubject eine betreiberübergreifende Reservierungsfunktion für Elektroautos in Europa sowie im Zuge einer neuen Kooperation den zukünftigen Zugang zu mehr als 7.000 Ladepunkten des Ladenetzwerks JCN Japan Charge Network für Fahrer von BMW-Elektroautos in Japan angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Unterstützen Sie uns

Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!