Donnerstag, 10 März 2016 08:44

100 Prozent Elektroautos: Norwegen verhandelt über ambitionierten Vorschlag

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
100 Prozent Elektroautos: Norwegen verhandelt über ambitionierten Vorschlag Norsk Elbilforening/CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

Norwegen ist bekanntermaßen führend, was den Elektroauto-Anteil betrifft: Fast ein Viertel aller Neuzulassungen im vergangenen Jahr waren Elektroautos oder Plug-in-Hybride. Und offensichtlich arbeitet die Regierung daran, dass das auch so bleibt. Der jüngst vorgestellt Nationale Verkehrsplan für 2018 – 2029 hat es in sich: Das erklärte Ziel ist es, dass bereits 2025 alle neuzugelassenen PKW, Busse und kleinen Transporter emissionsfrei fahren – entweder rein elektrisch oder mit Wasserstoffantrieb. 2050 soll der gesamte Verkehrssektor klimaneutral sein.

Der Nationale Verkehrsplan wird in den kommenden Monaten diskutiert und ggf. angepasst. Sollte er in seiner jetztigen Form verabschiedet werden, würde er freilich ein mehr als deutliches Zeichen für die Elektromobilität setzen. Man darf gespannt sein, in welcher Form der ambitionierte Verkehrsplan verabschiedet wird und welche konkreten Maßnahmen formuliert werden. Die Vorlage beschränkt sich übrigens nicht nur auf den motorisierten Verkehr: So sollen bis 2030 rund 1 Milliarde Dollar investiert werden, um in den 10 größten Städten des Landes zweispurige Fahrradautobahnen einzurichten. 

Ähnliche Artikel

  • Ladeinfrastruktur in Europa: Norwegen und Niederlande haben die Nase vorn Ladeinfrastruktur in Europa: Norwegen und Niederlande haben die Nase vorn

    Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hat die Ladeinfrastruktur in Europa analysiert. In puncto Ladesäulendichte liegt die Schweiz an 3., Österreich europaweit an 7. und Deutschland an 9. Stelle. Absolute Spitzenreiter sind mit großem Abstand Norwegen und die Niederlande.

  • Wochenrückblick KW45: Elektro-Schulbus +++ Telekom-Lader +++ Norwegens Lieblings-Elektroauto Wochenrückblick KW45: Elektro-Schulbus +++ Telekom-Lader +++ Norwegens Lieblings-Elektroauto

    Die Daimler-Tochter Thomas Built Buses hat in den USA ihren ersten rein elektrisch betriebenen Schulbus vorgestellt. Der „Saf-T-Liner C2 Electric Bus“, auch kurz „Jouley“ genannt, hat Platz für bis zu 81 Kinder und soll ab Anfang 2019 auf die Straße kommen. Die 160kWh Batterie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern, bei Bedarf sind zusätzliche Batterie-Module einsetzbar.

  • Wochenrückblick KW41: Rinspeed Snap +++ Paris ohne Verbrenner +++ Jobmotor Elektromobilität Wochenrückblick KW41: Rinspeed Snap +++ Paris ohne Verbrenner +++ Jobmotor Elektromobilität

    Der Schweizer Autovisionär Frank Rinderknecht hat wieder zugeschlagen: Mit der neuesten Rinspeed-Studie Snap wird auf der CES 2018 in Las Vegas ein cleveres autonomes Emobilitätskonzept gezeigt, das auch "sinnvoll immobil nutzbar" sei. Alle verschleiss- und alterungsanfälligen Komponenten und sämtliche IT-relevante Technik sind im „Skateboard“ genannten und austauschbaren Unterbau untergebracht, die Aufbauten bestehen aus langlebigen Modulen.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!