Donnerstag, 08 Juni 2017 12:14

Wegen großer Nachfrage: Hyundai fährt Produktion des Ioniq Electric hoch

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wegen großer Nachfrage: Hyundai fährt Produktion des Ioniq Electric hoch Hyundai

Der Hyundai Ioniq Electric gehört in Deutschland bereits kurz nach seiner Einführung zu den beliebtesten Elektroautos. Und auch in anderen Ländern ist die Nachfrage nach dem E-Modell hoch - höher als ursprünglich erwartet. Als Folge müssen die Kunden 4 bis 5 Monate auf ihren bestellten Ioniq Electric warten. Das will Hyundai nun ändern.

Nach Informationen des koreanischen Newsportals etnews will Hyundai nun auf die große Nachfrage reagieren und die monatliche Produktion des Elektroautos um 50 Prozent steigern: ab Juli sollen monatlich 1.800 statt der bisherigen 1.200 Hyundai Ioniq Electric vom Band laufen. Sukzessive soll die Produktion weiter ausgebaut werden. Die Hälfte der produzierten Ioniqs ist für den südkoreanischen Markt vorgesehen, die andere Hälfte geht ins Ausland.

Ähnliche Artikel

  • Marktstart für Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid Marktstart für Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid

    Nachdem der Hyundai Ioniq Elektro und der Hybrid bereits erfolgreich in den deutschen Markt gestartet sind und in der Zulassungsstatistik langsam, aber stetig nach oben klettern, folgt nun der Teilzeitstromer nach und macht die Modellfamilie komplett: Ab Juli wird auch die Plug-in-Hybrid-Variante des Ioniq bei den Händlern stehen.

  • Porsches ehrgeizige eMobility-Strategie: 50 Prozent Elektroanteil schon in 6 Jahren Porsches ehrgeizige eMobility-Strategie: 50 Prozent Elektroanteil schon in 6 Jahren

    Der Sportwagenhersteller Porsche hegt ambitionierte Elektrifizierungspläne: Dem für 2019 terminierten Mission E, Porsches erstem reinen Elektroauto, soll ein oder zwei Jahre später ein E-SUV-Coupé nachfolgen. Und: Porsches aktueller Bestseller Macan soll in der nächsten Generation, die 2022 kommen soll, nur noch mit Elektroantrieb erhältlich sein.

  • Polestar: Volvo gründet eigene Elektroauto-Marke Polestar: Volvo gründet eigene Elektroauto-Marke

    Volvo widmet seine Performance-Abteilung Polestar um und baut sie zu einer eigenständigen Elektro-Marke aus. Andere Autobauer wie Mercedes und Citroën sind in jüngster Vergangenheit ähnliche Schritte gegangen. Die Modelle der neuen Marke Polestar werden künftig kein Volvo Logo tragen, Leistungsoptimierungen für Volvo Modelle werden unter der Bezeichnung Polestar Engineered angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 06 Hubject Logo rgb

2017 06 Logo Phoenix Contact

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!