Donnerstag, 15 Juni 2017 11:53

Stecker gezogen: Mercedes nimmt elektrische B-Klasse aus dem Programm

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Auslaufmodell: Die Produktion der elektrischen B-Klasse wird im Herbst eingestellt. Auslaufmodell: Die Produktion der elektrischen B-Klasse wird im Herbst eingestellt. Daimler

Mercedes wird die Produktion des B 250 e einstellen, wie der Blog mbpassion berichtet. Die letzten Elektroautos dieses Typs sollen im 3. Quartal 2017 im Werk Rastatt vom Band laufen, wie ein Unternehmenssprecher bestätigte.

Das etwas in die Jahre gekommene Elektroauto, das bisher auch nicht durch gute Verkaufszahlen aufgefallen ist, wird Platz machen für die neue Elektroauto-Generation EQ, deren Kompaktmodell im Rastatter Werk produziert werden soll. Nach der Einstellung der Elektro-B-Klasse und bis zum Marktstart des Mercedes EQ wird Mercedes für eine Weile gar kein reines Elektroauto mit Stern im Programm haben.

Ähnliche Artikel

  • Die ersten E-Busse von Mercedes gehen nach Mannheim Die ersten E-Busse von Mercedes gehen nach Mannheim

    Mit dem rein batteriebetriebenen Version des Mercedes-Benz Citaro kommt im kommenden Jahr der erste reine E-Bus mit Stern auf den Markt – und der erste Kunde ist schon gefunden: Ende 2018 sollen einige Fahrzeuge an die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH ausgeliefert werden, die die elektrischen Stadtbusse im Rahmen von sog. kundennahen Fahrerprobungen in der Metropolregion Rhein-Neckar testen will.

  • Mercedes startet mit dem eVito die Elektrifizierung seiner Transporter Mercedes startet mit dem eVito die Elektrifizierung seiner Transporter

    Ab sofort ist der Mercedes Transporter Vito mit E-Antrieb zu Preisen ab 39.990 € zzgl. MwSt. bestellbar, die Auslieferungen sollen in der zweiten Jahreshälfte 2018 beginnen. Nach und nach will Mercedes-Benz Vans alle gewerblichen Transporter mit Elektroantrieb anbieten, das nächste Transportermodell ist der eSprinter, der 2019 auf den Markt kommen wird.

  • Mercedes erprobt autonomes Fahren in China Mercedes erprobt autonomes Fahren in China

    Bei der Implementierung von selbsttätig fahrenden Fahrzeugen müssen diese optimal mit ihrer Umgebung kommunizieren können. Da sich der Straßenverkehr vielerorts völlig unterschiedlich gestaltet, muss das autonome Fahren an lokale Gegebenheiten angepasst werden, die Fahrzeuge müssen quasi immer wieder neu lernen, wie sie sich in der jeweiligen Region fortbewegen können. Im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Internationalen Automobilausstellung (IAA) hat Mercedes daher das Konzept "Intelligent World Drive" der Öffentlichkeit präsentiert. Nachdem das autonome Testfahrzeug, welches auf der neuen Serien-Limousine der S-Klasse basiert, in Deutschland eingesetzt wurde, erfolgt nun ein Testlauf in der chinesischen Metropole Shanghai. 

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!