Donnerstag, 05 Oktober 2017 10:19

Erster StreetScooter-Vertrags-Stützpunkthändler sitzt in Neu-Ulm

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Michal Fauser (auf Bild rechts), Verkaufsleiter Süddeutschland StreetScooter GmbH, übergibt das erste StreetScooter-Vorführfahrzeug an Tim Oßwald (auf Bild links), operativer Geschäftsführer von Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge. Michal Fauser (auf Bild rechts), Verkaufsleiter Süddeutschland StreetScooter GmbH, übergibt das erste StreetScooter-Vorführfahrzeug an Tim Oßwald (auf Bild links), operativer Geschäftsführer von Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge. Wilhelm Mayer GmbH & Co. KG Nutzfahrzeuge

Der erste Vertrags-Stützpunkthändler der mittlerweile frei verkäuflichen StreetScooter Elektrotransporter in Deutschland ist das Unternehmen Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge in Neu-Ulm. Neben der Kastenversion steht der StreetScooter auch als Pritschenfahrzeug sowie als Fahrgestell für individuelle Aufbauten zur Auswahl. Die E-Fahrzeuge können sowohl gekauft wie auch gemietet werden.

„Die StreetScooter ergänzen unser bestehendes E-Fahrzeug-Programm optimal, dadurch sind unsere Kunden nun für jeden Einsatzzweck gerüstet“, erklärt Tim Oßwald, Geschäftsführer der Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge. Oßwald sieht das Einsatzspektrum der Elektroautos gleichermaßen in der gewerblichen Nutzung wie bei Kommunen. 

In diesem Frühjahr hatte die Post ihre Entscheidung verkündet, die StreetScooter-Modelle auch an Dritte zu verkaufen. Als Service- und Werkstattpartner wurde das G.A.S.-Netzwerk mit bundesweit 1.500 Standorten gewonnen.

Ähnliche Artikel

  • StreetScooter erhält Deutschen Solarpreis 2017 StreetScooter erhält Deutschen Solarpreis 2017

    Der StreetScooter der Deutschen Post ist derzeit in aller Munde. Nun ist der Konzern aus Bonn neben acht weiteren Unternehmen bzw. Organisationen mit dem Deutschen Solarpreis 2017 ausgezeichnet worden. Den Preis in Wuppertal erhielt die Deutsche Post in der Kategorie Transportsysteme für die Umsetzung einer saubereren und nachhaltigen City-Logistik.

  • Neue Tests: StreetScooter erprobt Brennstoffzellenantrieb und Briefträger den "PostBot" Neue Tests: StreetScooter erprobt Brennstoffzellenantrieb und Briefträger den "PostBot"

    Der Logistikkonzern Deutsche Post DHL Group baut sein Tochterunternehmen StreetScooter beständig aus. Während die Produktionskapazitäten durch ein zweites Werk in Düren ab 2018 massiv ausgeweitet werden, soll der StreetScooter Work L in den kommenden Jahren auch mit Brennstoffzellenantrieb getestet werden. Das Unternehmen bestätigte nun entsprechende Medienberichte.

  • StreetScooter demnächst auch mit Brennstoffzelle? StreetScooter demnächst auch mit Brennstoffzelle?

    Die Deutsche Post gilt inzwischen als Pionier auf dem Markt der Elektrofahrzeuge in Deutschland. Vergeblich wartete das Logistikunternehmen jahrelang auf einen adäquaten E-Lieferwagen etablierter Autohersteller, und entwickelte diesen mit dem StreetScooter schließlich selbst. Als nächsten Schritt plant die Deutsche Post nun einen Lieferwagen mit Brennstoffzelle, der bereits ab 2018 zum Einsatz kommen soll.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Ladestationen Elektroauto

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!