Sonntag, 11 Juni 2017 23:59

Nissan stellt Ladeboxen für die Stadt Essen bereit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nissan und die Stadt Essen arbeiten in den Bereichen Ladeinfrastruktur und Fuhrpark eng zusammen. Nissan und die Stadt Essen arbeiten in den Bereichen Ladeinfrastruktur und Fuhrpark eng zusammen. Nissan

Nissan stellt als automobiler Hauptsponsor für Essen, der Grünen Hauptstadt Europas 2017, zwei Ladeboxen im Parkhaus des Rathauses bereit. Die Geräte gehören mit elf Kilowatt zu den leistungsstarken Auflademöglichkeiten für Elektromobile und laden fünfmal schneller als gewöhnliche Haushaltsteckdosen. Die dazu passende Flotte von Nissan E-Fahrzeugen wurde dem Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie der Umwelt- und Baudezernentin Simone Raskob bereits Ende Januar 2017 übergeben.

Die Stadt Essen will mit den neuen Ladeboxen Erfahrungen in Hinblick auf Ladezyklen sammeln. Wenn die Aufladung noch schneller erfolgen soll, können E-Autonutzer auch den DC-Schnelllader des Essener Nissan Partners BK Motors an der Frohnhauser Straße 50 nutzen. Dort kann man unter dem Motto ‚Freistrom für alle‘ markenunabhängig den Akku eines Elektroautos kostenlos laden - ein Nissan Leaf erreicht in 25 Minuten etwa 80 Prozent seiner maximalen Batteriekapazität.

Zum kommunalen Fuhrpark der Stadt Essen hat Nissan insgesamt zehn Leaf in der 30-kWh-Batterie-Variante und einer Reichweite von bis zu 250 Kilometern sowie fünf vollelektrische e-NV200 beigesteuert. Der japanische Automobilhersteller hat weltweit bereits über 280.000 Elektrofahrzeuge verkauft und europaweit mehr als 4.000 Schnellladesäulen errichtet.

Ähnliche Artikel

  • Bundesverkehrsministerium überreicht Ladesäulen-Förderbescheide Bundesverkehrsministerium überreicht Ladesäulen-Förderbescheide

    Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat am Freitag die ersten Förderbescheide für Ladesäulen vergeben. Insgesamt wurden 26 Bescheide mit einem Gesamtvolumen von mehr als 550.000 Euro überrreicht, womit 160 Normallader und 23 Schnelllader errichtet werden sollen. Der größte Einzelposten entfällt auf die Mainzer Stadtwerke, die allein 64 Ladestationen installieren wollen.

  • Neues Geschäftsmodell: Wird Renault-Nissan Energieversorger? Neues Geschäftsmodell: Wird Renault-Nissan Energieversorger?

    Nicht nur Elektroautos, sondern auch Strom will die Renault-Nissan Allianz Medienberichten zufolge in Zukunft produzieren. Und das im großen Stil: Offenbar ist der Bau eines riesigen Energiespeichers in Planung, der mit einer Leistung von 100 Megawatt bis zu 120.000 Haushalte mit Strom versorgen könnte.

  • Nissan enthüllt noch in diesem Jahr neues Crossover-Elektroauto Nissan enthüllt noch in diesem Jahr neues Crossover-Elektroauto

    Noch 2017 will Nissan der Öffentlichkeit ein neues Elektroauto-Konzeptfahrzeug vorstellen, das eine Blaupause für die Elektromodelle der Zukunft darstellen soll. Der Elektro-Crossover werde die Technologien vereinen, auf denen die neue „Intelligent Mobility“-Strategie von Nissan basiert: Elektrifizierung, autonomes Fahren und Vollvernetzung.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

2017 06 Hubject Logo rgb

2017 06 Logo Phoenix Contact

Produkt oder Dienstleistung gesucht?

Sie wollen ein Elektroauto kaufen, suchen eine Ladestation oder Entwicklungspartner?

Nutzen Sie unseren neuen Angebotsservice um bequem Preise und Produkte zu vergleichen:

Angebotsservice

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!