Sonntag, 06 August 2017 23:30

Peking will Elektrobus-Flotte bis 2020 auf 10.000 aufstocken

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
In den kommenden Jahren wird Peking viele neue E-Busse, unter anderem von Weltmarktführer BYD, neu anschaffen. In den kommenden Jahren wird Peking viele neue E-Busse, unter anderem von Weltmarktführer BYD, neu anschaffen. By Shouji Hasegawa (Eigenes Werk)/CC0, via Wikimedia Commons.

China gilt bereits heute als treibende Kraft im Bereich E-Mobilität. Insbesondere im Feld der Elektrobusse nimmt das fernöstliche Riesenreich mit Anbietern wie BYD weltweit die führende Stellung ein. Der chinesischen Hauptstadt Peking geht dies aber noch nicht weit genug: Bis zum Jahr 2020 soll der Anteil von E-Bussen an der gesamten ÖPNV-Flotte von aktuell zehn auf 60 Prozent steigen.

Wie unter anderem die staatliche Presseagentur Neues China meldet, soll sich die Gesamtanzahl der E-Busse von augenblicklich 1.000 bis zum Jahr 2020 auf 10.000 erhöhen. Nach Angaben von Zhong Qianghua, Leiter der Verkehrsbetriebe Peking, erbringt jedes neu eingesetzte E-Fahrzeug im Personentransport eine CO2-Einsparung von 45 Tonnen pro Jahr.

Erst kürzlich hatten 50 neue Strom betriebene Busse ihren Betrieb im Bezirk Yanqing in der chinesischen Hauptstadt aufgenommen. Die Aufladung der Fahrzeuge benötigt lediglich 20 Minuten und reicht für die Zurücklegung weiterer 80 Kilometer aus. Auf den beiden bedienten Linien können jährlich 3,45 Millionen Fahrgäste transportiert und über 1.600 Tonnen CO2 eingespart werden.

Ähnliche Artikel

  • DEKRA gibt Kooperation mit chinesischem Automobilherstellerverband bekannt DEKRA gibt Kooperation mit chinesischem Automobilherstellerverband bekannt

    Die Prüfgesellschaft DEKRA startet eine strategische Zusammenarbeit mit dem Verband der Automobilhersteller in China. Dies gab DEKRA kürzlich offiziell auf der China Auto Parts Annual Conference and Forum in Kanton bekannt. Die China Association of Automotive Manufacturers (CAAM) erhofft sich durch die Zusammenarbeit Unterstützung bei den Zukunftsthemen Elektromobilität, Automatisierung und Vernetzung. 

  • Linz erneuert O-Busflotte Linz erneuert O-Busflotte

    Um die Luftqualität in Innenstädten zu verbessern, setzen viele Kommunen auf den Einsatz von Elektrobussen im Öffentlichen Nahverkehr. Dabei bietet sich oftmals die Nutzung bestehender Oberleitungssysteme an, da auf diese Weise Infrastrukturkosten eingespart werden können und kein Problem mit der Reichweite der Busse besteht. Die Stadt Linz in Österreich hat kürzlich 20 neue Doppelgelenk-Elektrobusse des Herstellers Van Hool angeschafft, welche die bestehende O-Busflotte ersetzen und die Fahrgastkapazität um etwa 30 Prozent auf 180 Passagiere pro Fahrzeug steigern sollen.

  • Ab 2019: Elektroauto-Quote in China ist beschlossene Sache Ab 2019: Elektroauto-Quote in China ist beschlossene Sache

    Jetzt hat das Rätselraten ein Ende: Gestern verkündete die chinesische Regierung endlich die Details zur geplanten Quote für Elektroautos. Diese greift nun ab 2019 und somit ein Jahr später als ursprünglich geplant. Während die Elektroauto-Quote in ihrer Höhe unverändert blieb, sind die Anforderungen im Detail jedoch nicht so drastisch, wie es der erste Blick vermuten lässt.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Ladestationen Elektroauto

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!