Freitag, 18 August 2017 12:55

Wochenrückblick KW33: Kia Niro kommt als Plug-in +++ weltweiter Elektroauto-Bestand +++ E-Auto-Prämie in Österreich

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Wochenrückblick KW33: Kia Niro kommt als Plug-in +++ weltweiter Elektroauto-Bestand +++ E-Auto-Prämie in Österreich KIA

Nach der Hybridvariante legt Kia sein neues SUV-Modell Niro nun auch mit Plug-in-Hybridantrieb auf. Die neue Antriebsvariante ist ab September zu Preisen ab 32.350 Euro (exkl. Umweltbonus) erhältlich. Der 8,9 kWh Lithium-Ionen-Polymer-Akku verleiht dem Plug-in-Niro laut Kia eine rein elektrische Reichweite von bis zu 58 Kilometern. Die Systemleistung beträgt 104 kW/141 PS, den kombinierten Normverbrauch beziffert Kia mit 1,3 Liter.

2.500 Elektrotransporter auf Basis des Ford Transits wollen Ford und StreetScooter gemeinsam bis Ende 2018 produzieren. Der sog. StreetScooter Work XL verfügt über ein modulares Batteriesystem mit 30 bis 90 kWh, das Reichweiten zwischen 80 und 200 km ermöglichen soll. Die Höchstgeschwindigkeit des bis zu 150 kW starken E-Transporters beträgt 85 km/h.

Audi plant Medienberichten zufolge, den nächsten Q3 auch als Plug-in-Hybriden sowie als reines Elektroauto auf den Markt zu bringen.  

Nach den Daten der Internationalen Energieagentur (IEA) ist der weltweite Bestand an Elektroautos und Plug-in-Hybriden Ende 2016 auf 2 Millionen angestiegen. 90 Prozent aller Elektrofahrzeuge sind den IAE-Zahlen zufolge in China, den USA und Europa unterwegs. In Norwegen fährt fast jeder 3. Neuwagen mit Strom. Die IEA rechnet damit, dass 2020 zwischen 9 und 20 Millionen Elektrofahrzeuge in Betrieb sein könnten, bis 2025 zwischen 40 und 70 Millionen. 

Die Einführung einer Elektroauto-Quote in Europa wird wahrscheinlicher...  

Wie die Zeitung Rheinische Post ausgerechnet hat, bestehen die Fuhrparks der Bundesministerien zu 61 Prozent aus Dieselautos – die teilweise die EU-Grenzwerte für Stickoxide und Feinstaub überschreiten. Beim Verteidigungsministerium beträgt der Dieselanteil stolze 100 Prozent, besser sieht's beim Verkehrsministerium aus, dort sind bereits drei Viertel der Dienstwagen elektrifiziert. 

In Österreich hat der Antragsstand für die Elektroauto-Kaufprämie die Marke von 4.000 überschritten. Die meisten Anträge (2.993) wurden für reine Elektroautos gestellt. Etwa ein Viertel aller Förderanträge wurden in Niederösterreich eingereicht.

Ähnliche Artikel

  • Ladeinfrastruktur in Europa: Norwegen und Niederlande haben die Nase vorn Ladeinfrastruktur in Europa: Norwegen und Niederlande haben die Nase vorn

    Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hat die Ladeinfrastruktur in Europa analysiert. In puncto Ladesäulendichte liegt die Schweiz an 3., Österreich europaweit an 7. und Deutschland an 9. Stelle. Absolute Spitzenreiter sind mit großem Abstand Norwegen und die Niederlande.

  • Wochenrückblick KW46: StreetScooter +++ E-Auto-Produktion in Sachsen +++ größte E-Tankstelle +++ Wochenrückblick KW46: StreetScooter +++ E-Auto-Produktion in Sachsen +++ größte E-Tankstelle +++

    Ab kommender Woche übernehmen die ersten von insgesamt 26 StreetScootern die Paketzustellung in Hannover. Dabei komme auch das Modell Work L mit doppeltem Ladevolumen zum Einsatz, erklärt enercity. Das Unternehmen der Stadtwerke Hannover baut und betreibt die 105 Ladestationen für die DHL-Flotte und integriert darüber hinaus einige StreetScooter in die eigene Flotte. Die DHL-Elektroauto-Flotte soll jährlich rund 90 Tonnen CO2 einsparen.

  • Nachfrage nach Elektroauto-Kaufprämie steigt weiter Nachfrage nach Elektroauto-Kaufprämie steigt weiter

    Die Nachfrage entwickelt sich weiter positiv: Über 4.000 Mal wurde im Oktober ein Antrag auf Elektroauto-Kaufprämie beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt. Die Zwischenbilanz zum Antragsstand führt zum Stichtag 31.10.2017 genau 37.697 förderfähige Elektrofahrzeuge auf.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

 Stecker und Steckersysteme Elektroautos

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!