Mittwoch, 09 August 2017 06:01

Elektroauto-Produktion: Plant die EU eine Quote nach chinesischem Vorbild?

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Elektroauto-Produktion: Plant die EU eine Quote nach chinesischem Vorbild? Volkswagen

Die verpflichtende Elektroauto-Quote für Autohersteller in China hat die Industrie in Aufruhr versetzt. Medienberichten zufolge hat die EU-Kommission nun ähnliche Pläne ausgearbeitet, über die gerade diskutiert wird. Eine offizielle Bestätigung des Berichts gibt es noch nicht, seitens der EU heißt es bislang nur, man prüfe verschiedene Optionen.

Fest steht, dass die EU handeln muss, wenn die verfolgten Klimaziele erreicht werden sollen: bis 2030 sollen die Treibhausgas-Emissionen um 40 Prozent reduziert werden im Vergleich zu 1990. Eines der großen Herausforderungen dabei ist der Straßenverkehr, der für fast 20 Prozent des Ausstoßes verantwortlich ist - und der weiter wächst. Angesichts der jüngsten Skandale ist das Vertrauen der Politik in Absichtserklärungen der Autoindustrie offenbar gesunken.

Das offenbar diskutierte Szenario sieht vor, dass die Autohersteller verpflichtet werden könnten, ab 2025 bestimmte Anteile emissionsarmer und -freier Fahrzeuge zu produzieren. Ende des Jahres will die EU neue Regelungen zur CO2-Reduktion verkünden, evtl. mit dieser Maßnahme. In China soll ein ähnliches System bereits ab kommendem Jahr in Kraft treten.

Ähnliche Artikel

  • Chinesischer Autobauer BAIC kündigt revolutionären Schritt an Chinesischer Autobauer BAIC kündigt revolutionären Schritt an

    Beijing Automotive Industry Holding (BAIC Motor), einer der größten chinesischen Autohersteller, hat die Transformation zur reinen Elektroauto-Marke angekündigt – und das schon in naher Zukunft: Ab 2025 sollen keine Verbrenner und Hybride der eigenen Marke mehr verkauft werden, für die Hauptstadt Peking ist dieser Schritt sogar schon für das Jahr 2020 geplant, erklärte BAIC Chef Xu Heyi.

  • Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit Wochenrückblick KW49: Wechselakkus +++ Subventionssturz +++ Entwicklungszusammenarbeit

    Das Berliner Wechselakku-Startup Greenpack stellt sich neu auf und firmiert künftig unter dem Namen GreenPack mobile energy solutions GmbH. Unter dem Geschäftsführer Dr. Christian Speidel soll nun die serienmäßige Produktion und Vermarktung des GreenPack Wechselakkus sowie der Aufbau eines GreenPack Eco-Systems an ausgewählten Standorten forciert werden. Dafür sucht Greenpack in naher Zukunft auch weitere strategische Investoren.

  • Uniti enthüllt innovatives Joystick-Elektroauto Uniti enthüllt innovatives Joystick-Elektroauto

    Gestern wurde der Uniti One vorgestellt, das erste Elektroauto des schwedischen Startups Uniti. Das futuristische Kompakt-Elektroauto will nichts weniger als neue Maßstäbe in den Bereichen Nachhaltigkeit, Sicherheit und Komfort setzen – und das bei einem Preis von unter 20.000 Euro. Das Leichtbaufahrzeug soll in Landskrona, Schweden, produziert und ab 2019 ausgeliefert werden.

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!