Freitag, 01 Dezember 2017 11:25

Wochenrückblick KW48: E-Marke Mini? +++ Tesla Model 3 Reichweite +++ Leise Müllabfuhr

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mini Electric Concept Mini Electric Concept BMW Group

Ist die Zukunft des Mini elektrisch? Offenbar gibt es laut des Magazins Automotive News bei BMW die Idee, die Modelle der britischen Kultmarke in den USA nur noch mit E-Antrieb zu verkaufen. Ein Zeitplan wurde nicht genannt. Daimler hat solch einen Schritt bereits beschlossen und baut smart zur reinen Elektroauto-Marke um. 

E-Shuttle: Henrik Fisker kündigt ein neues Modell nach dem Emotion an. Dabei soll es sich um ein "Shuttle" handeln, E-Antrieb und autonome Fahrfunktionen sind nicht bestätigt, aber sehr wahrscheinlich. 

E-Karts: Mit der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft (DEKM) startet im kommenden Jahr die weltweit erste rein elektrische Kartmeisterschaft.

Zukunftspakt: Audi hat beschlossen, ab 2021 zwei Elektro-SUV am Standort Ingolstadt zu produzieren. Die ersten Stromer mit 4 Ringen laufen ab dem kommenden Jahr im Audi-Werk Brüssel vom Band.

Volkwagen hat die weitere Modelle der Elektroauto-Familie I.D. bekannt gegeben... 

Understatement: In den USA hat die EPA das neue Model 3 von Tesla mit 75 kWh mit einer durchschnittlichen Reichweite von 310 Meilen bzw. 499 Kilometer eingestuft – dabei wurde auf Wunsch von Tesla die Einstufung niedriger vorgenommen, womit die Werte der Alltagsreichweite nahe kommen dürften. 

Einer aktuellen Untersuchung zufolge ist die Umweltbilanz von Plug-in-Hybriden deutlich besser als gedacht... 

Leise Müllabfuhr: Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) und die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) haben das Kooperationsprojekt Silent Green gestartet. So heißt auch das neue 26 Tonnen schwere Testfahrzeugs, das auf einem Mercedes Econic-Fahrgestell basiert und mit einer Kombination aus Erdgas- und elektrischem Antrieb bewegt wird. Mit Erdgas fährt das Fahrzeug ins Sammelgebiet und zurück, im Stop-and-Go-Betrieb zum Leeren der Mülltonnen wechselt es dann in den Elektromodus. Mit rund 500.000 Euro kostet der leise Hybrid allerdings mehr als das Doppelte eines herkömmlichen Müllsammelfahrzeugs.

Bei einem erneuten Diesel-Gipfel in dieser Woche wurde viel Geld für saubere Luft beschlossen. So sollen den Kommunen 350 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, um v.a. E-Busse zu kaufen. Die dürften jetzt allerdings das Problem haben, in Deutschland Hersteller zu finden, die ihnen Elektrobusse verkaufen können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das eMobilitätOnline-Redaktionsteam freut sich ausdrücklich über Anregungen und Kommentare von Lesern. Jedoch behalten wir uns vor eingestellte Kommentare zu editieren und ggf. zu löschen, wenn diese gegen den allgemeinen Umgang verstossen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von eMobilitätOnline: http://www.emobilitaetonline.de/nutzungsbedingungen

Premiumanbieter der Woche

Beratung Elektromobilität

Buchtipp

2017 07 PHOENIX CONTACT

Unsere Medienpartner

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!